Eppendorf Anonymer Förderer spendet 250.000 Euro für Skater-Anlage

Foto: pa/empics/The Canadian Press

Die Brachfläche an der Loogestraße soll neue Heimat für die Skater in Eppendorf werden. Eine außergewöhnliche Wohltat macht's möglich.

Hamburg. Die Skater in Eppendorf bekommen eine neue Anlage an der Loogestraße. Ein anonymer Spender stellt für das Projekt 250.000 Euro zur Verfügung. Beim Beteiligungsverfahren am 15. Januar, an dem viele Skater und Anwohner teilnahmen, einigten sich die Parteien auf eine Anlage, auf der bis zu 60 Personen gleichzeitig skaten können. Sie soll auf einer Brachfläche auf dem Spielplatz an der Loogestraße entstehen. Geplant sind zwei Ebenen mit einer Höhendifferenz von fünf bis sechs Treppenstufen. Der Verein Skateboard e. V. wird die Anlage betreuen.

Bezirkspolitikerin Heike Lucas (SPD) rechnet mit einem Baubeginn im März oder April. Vorher müsse die Brachfläche gerodet werden. Der Fahrradständer vor Ort werde verkleinert. Lucas: "Die Fertigstellung der Anlage ist für Ende des Jahres vorgesehen."

Das Projekt soll am 28. Januar dem Regionalausschuss Eppendorf/Winterhude vorgestellt werden, der noch seine Zustimmung geben muss.

Die Debatte über das Skaten auf dem Marie-Jonas-Platz, über die sich viele Anwohner und Ladenbesitzer beschwert hatten, ist damit beendet. Mit der neuen Anlage an der Loogestraße haben die Skater eine Ausweichmöglichkeit.