Hamburg-Nord Quartiersfonds soll Kulturzentrum "Barmbek Basch" retten

Foto: Marcelo Hernandez

Die Bezirks-Grünen wollen Fortbestehen des Kulturzentrums über geplanten Quartiersfonds sichern. Ab 2013 ist die Finanzierung unklar.

Hamburg. Die Grünen-Fraktion Hamburg-Nord fordert eine gesicherte Weiterfinanzierung des Kultur- und Stadtteilzentrums Barmbek Basch. Sie schlägt vor, die Einrichtung aus Mitteln des geplanten "Quartiersfonds bezirkliche Stadtteilarbeit" zu retten. Einen entsprechenden Antrag haben die Grünen bei der vergangenen Bezirksversammlung eingereicht. Demnach würden dem Zentrum ab 2013 knapp 70.000 Euro zur Verfügung stehen.

Seit mehr als einem Jahr muss die Einrichtung um das Fortbestehen bangen. Ab 2013 gibt es keine gesicherte Finanzierung mehr. Versuche der Bezirksversammlung, die Finanzierung über die Förderung einer Fachbehörde abzudecken, scheiterten.

"Das Barmbek Basch braucht nach langer Zitterpartie endlich Sicherheit", sagt Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der Grünen-Fraktion Hamburg-Nord. "Die gute, allseits geschätzte Arbeit muss weitergehen können."

Das Communitycenter Barmbek Basch war in Hamburg die erste Einrichtung dieser Art. Die Vernetzung von sieben Einrichtungen aus den Bereichen Soziales, Kultur und Bildung unter einem Dach gilt als modellhaft.

Die SPD-Fraktion der Hamburgischen Bürgerschaft hat den "Quartiersfonds bezirkliche Stadtteilarbeit" auf ihrer Haushaltsklausur beschlossen. Dieser wird in die Haushaltsberatungen im Dezember eingehen.