Hamburg-Nord In Groß Borstel soll es ruhiger werden

Foto: dpa

Verschiedene Maßnahmen, wie Tempo 30, mehr Fahrradwege und Umleitung des Schwerlastverkehrs sind geplant. Anträge werden jetzt geprüft.

Hamburg. Gleich mehrere Maßnahmen könnten Groß Borstel bald deutlich ruhiger machen. Der Regionalausschuss hat entsprechende Prüfanträge der Grünen in dieser Woche beschlossen. Im Einzelnen geht es darum, dass der Schwerlastverkehr um Groß Borstel herum geleitet werden soll. Auch für die Wohnstraßen Spreenende und Weg beim Jäger soll eine solche Maßnahme geprüft werden.

Der Regionalausschuss fordert ebenfalls ein nächtliches Tempo-30-Limit für die genannten Straßen und einen separaten Fahrradstreifen am Spreenende.

Hintergrund der Maßnahmen ist laut Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der Grünen Bezirksfraktion, dass Groß Borstel vom Verkehrslärm besonders betroffen ist. "Hier arbeiten mehr Menschen als im Stadtteil wohnen, es gibt starken Durchgangsverkehr, dazu spüren die Anwohnerinnen und Anwohner den Lärm von Flughafen und Güterumgehungsbahn." Die genannten Anträge werden nun von Verkehrsbehörde und Bezirk geprüft.