Hamburg-Mitte "Parade gegen Pelz" zieht durch die Innenstadt

Foto: Juliane Kmieciak/Vierpfoten

Am Dienstag protestierten Aktivisten der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" in der Hamburger City gegen die Verarbeitung von Echtpelz.

Hamburg. Knapp 20 Aktivisten der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" nahmen am Dienstagvormittag an einer Protestaktion in der Innenstadt teil. Sie demonstrierten vor verschiedenen Modegeschäften gegen die Verarbeitung und den Verkauf von Echtpelz. Anlässlich des Weihnachtsgeschäfts möchten die Aktivisten die Verbraucher dazu bringen, keine Kleidungsstücke und Accessoires mit Echtpelz-Besatz zu kaufen. Die Protestaktion führte an den Geschäften der Mode-Marken Closed, Max Mara, Burberry, Armani und Prada vorbei.

"Jede Sekunde wird in Europa ein Nerz für die Modeindustrie getötet. Dabei sterben heutzutage die meisten Pelztiere gar nicht mehr für den klassischen Pelzmantel, sondern für Kapuzen, Jackenärmel, Mützen und andere Kleinteile", sagte Kampagnenleiterin Martina Stephany von "Vier Pfoten".

Die Teilnehmer der "Parade gegen Pelz" trugen Plakate mit unterschiedlichen "Nacketar"-Motiven. So nennen sie die nackten Comicfiguren aus der aktuellen Anti-Pelz-Kampagne von "Vier Pfoten" im Internet. Dabei können sich User auf der Homepage www.parade-gegen-pelz.org einen nackten Avatar erstellen und ihn als Protest auf die virtuelle Straße schicken. Die "Nacketare" können nach Belieben mit kleinen modischen Extras ausgestattet werden. Laut Angaben von "Vier Pfoten" haben sich bereits mehr als 8000 Menschen einen "Nacketar" erstellt.

Eine Übersicht der Unternehmen, die keinen Pelz verwenden, hat "Vier Pfoten" auf ihrer Internetseite zusammengestellt.