Reeperbahn Jetzt steht es fest: Mojo Club eröffnet im Februar

Foto: pa/dpa

Termin im Oktober war nach Bau-Verzögerung verschoben worden. Ab März gibt's ganz oben in den Tanzenden Türmen Essen mit Aussicht.

Hamburg. Das Warten in der Musikszene hat ein Ende: Nach Verzögerungen soll der Kultclub Mojo Club im Februar im Erdgeschoss der Tanzenden Türme eröffnen. Dies bestätigten die Betreiber des Clubs gegenüber abendblatt.de. Ursprünglich war die Eröffnung für Oktober in den Tanzenden Türmen an der Reeperbahn geplant. Laut den Machern des Mojo Clubs war der Grund für den ersten geplatzten Eröffnungstermin, dass die Baugesellschaft die termingerechte Übergabe der Flächen nicht einhalten konnte.

"Da wir erst kurzfristig, nämlich drei Tage vor Übergabe, über die Verschiebung informiert wurden, sind wir komplett überrascht worden. Dadurch mussten wir einige Konzerte in andere Lokalitäten umlegen", sagt ein Sprecher des Mojo Clubs.

Die Tanzenden Türme sind das Prestigeobjekt der Reeperbahn, entworfen wurden sie von Stararchitekt Hadi Teherani. Neben dem Mojo Club, wird Anfang des Jahres ein weiteres Highlight in den Tanzenden Türmen eröffnen. Zu den prominentesten Betrieben wird wohl das "Heaven's Kitchen" im 23. und 24. Stock gehören. Die Inhaber der "Himmels-Küche" sind die East-Hotel-Betreiber Marc Ciunis und Christoph Strenger, sowie Andreas Fraatz vom Hotel Hafen Hamburg und Empire Riverside. Wann genau das "Heaven's Kitchen" eröffnet wird, ist noch nicht klar. Es wird jedoch angestrebt, im März kommenden Jahres mit einem Feuerwerk die Eröffnung zu feiern.

Das Hotel Onyx, das zur österreichischen Hotelkette Arcotel gehört, ist bereits seit Mai 2012 fertig, die große Eröffnung fand vor zwei Monaten statt. Mit der Adresse Reeperbahn 1A gehört das Hotel zum angrenzenden Gebäuderiegel an die Tanzenden Türme. Im Erdgeschoss der Tanzenden Türme, zum Hotel Onyx ausgerichtet, ist bereits das Restaurant Reba eingezogen.

Ebenfalls im Erdgeschoss befindet sich seit knapp einer Woche das R1, ein Restaurant mit Bar- und Loungebetrieb. Von Mittags bis in die Nacht hinein hat das R1 geöffnet. Der Internetsender Radio Reeperbahn, der sich ebenfalls in einem gläsernen Studio in der neuen Bar befindet, bespielt nicht nur die heimischen Wohnzimmer, sondern liefert auch die Musik für die Bar R1. In dieses unterste Geschoss wird auch der Mojo Club ziehen.

Die Zwischengeschosse der Tanzenden Türme sind Büroräume. In der 17. und 18. Etage hat sich der Spirituosenhersteller Diageo eingemietet. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz von Wiesbaden an die Reeperbahn verlegt und ist weltweit führend im Spirituosengeschäft- unter anderem gehören die Marken Johnnie Walker und Guinness zum Imperium von Diageo.

Laut Kai Ladebeck, Projektentwickler der Tanzenden Türme, gibt es derzeit drei Etagen, die bisher noch nicht vermietet sind. Aktuell laufen allerdings Verhandlungen. Ladeck ist sehr zufrieden mit dem Projekt Tanzende Türme: "Die Gastronomie ist sehr gut gestartet, die Büroauslastung ist absolut zufriedenstellend und die Nachbarschaft hat das Projekt ebenfalls sehr gut angenommen". Wenn er sein Büro in den Tanzenden Türmen verlässt, werde er sowohl von Punks als auch von anderen Anwohnern gegrüßt.