Eimsbüttel Barrierefreier Zugang Osterstraße: Der Umbau beginnt

Foto: Hamburger Hochbahn AG

Bis Sommer 2013 soll die U-Bahn-Haltestelle der U2 mit zwei Aufzügen ausgestattet werden. Schalterhallen werden ebenfalls modernisiert.

Hamburg. Viele Familien mit Kindern, aber kein einziger Fahrstuhl an der Haltestelle Osterstraße . Das wird sich bald ändern. Heute haben die Umbauarbeiten für den barrierefreien Zugang an der Osterstraße begonnen. Bis zum Sommer 2013 soll die U-Bahn-Haltestelle mit zwei Aufzügen ausgestattet sein, einer davon wird am Eingang des Fanny-Mendelssohn-Platzes eingerichtet, ein zweiter sogenannter Vertikalaufzug an Stelle der bisherigen Treppe am Zugang Unnapark. Im Laufe dieser Woche werden beide Zugänge für die Zeit der Bauarbeiten gesperrt, so die Hamburger Hochbahn AG.

Zusätzlich zum Einbau der zwei Fahrstühle plant die Hochbahn noch weitere Maßnahmen zur barrierefreien Ausstattung des Bahnhofes. Zum einen wird ein Leitsystem für Blinde eingerichtet. Und um Fahrgästen den Einstieg in die U-Bahn zu erleichtern, werden die Bahnsteige in Teilbereichen des U-Bahnhofes erhöht. Für die Arbeiten an den Bahnsteigen wird der Bahnhof im März 2013 (Frühjahrsferien) rund zwei Wochen gesperrt. In diesem Zeitraum sollen – parallel zu den Arbeiten an den Haltestellen Christuskirche und Emilienstraße – alle Arbeiten, die eine Unterbrechung des Zugverkehrs erfordern, gebündelt durchgeführt werden. Ebenfalls erneuert werden die Decken- und Wandverkleidungen des Bahnhofes, die Beleuchtung sowie die Haltestellenmöblierung.

Die U-Bahn-Station Osterstraße ist eine jener 20 Haltestellen, die im Zuge des Beschleunigungsprogramms bis Ende 2015 barrierefrei werden sollen. Circa 17.000 Fahrgäste nutzen den Bahnhof täglich. Die Kosten für den Umbau der Haltestelle werden von der Hochbahn AG mit rund 2,2 Millionen Euro veranschlagt. (hue)