St. Pauli Mieter der Esso-Häuser dürfen Balkone nicht betreten

Foto: Bertold Fabricius/Pressebild.de

Bauprüfabteilung des Bezirksamtes Mitte hat die Benutzung der Balkone der Esso-Häuser nach Abendblatt-Informationen untersagt.

St. Pauli. Die Mieter der Esso-Häuser an der Reeperbahn dürfen nicht mehr ihre Balkone betreten. Die Bauprüfabteilung des Bezirksamtes Mitte hat die Benutzung nach Abendblatt-Informationen untersagt. Außerdem heißt es in der Anordnung der Bauprüfabteilung: "Alle Balkone sind gegen Abstürzen durch unterstützende Maßnahmen wie zusätzliche Gerüststützen zu sichern."

Die Sicherheitsmängel wurden nach Abendblatt-Informationen durch die Gutachter des Hamburger Büros dr-architekten entdeckt. Diese erstellen zurzeit im Auftrag der Stadt ein Gutachten, um die Standfestigkeit der Gebäude zu untersuchen. Seit Jahren wird über die Zukunft der Esso-Häuser diskutiert. Die Bayerische Hausbau, Eigentümer der Immobilie, will den alten Bestand abreißen und hier 240 neue Wohnungen samt Gewerbe erstellen. Die Initiative Esso-Häuser setzt sich für einen Erhalt und die Sanierung der Häuser ein.