Hamburger Golfclub Golfclub will 2000 Bäume für Neubau fällen

Foto: Bertold Fabricius/Pressebild.de

Für eine Erweiterung in Rissen plant der ansässige Golfclub die Abholzung von rund 2000 Bäumen. Dort soll ein Leistungszentrum entstehen.

Rissen. Der Hamburger Golfclub plant offenbar eine Erweiterung seiner Anlage in Rissen, wofür in einem angrenzenden öffentlichen Wald rund 2000 Bäume gefällt werden müssten. Einen entsprechenden Bericht der Bild-Zeitung bestätigte jetzt das Bezirksamt Altona. Danach gibt es eine Anfrage des Clubs, der die Erweiterung um rund 30.000 Quadratmeter zum Bau eines Leistungszentrums für den Jugendsport am östlichen Rand der Clubanlage plane. Man habe in der Jugendsparte enormen Zulauf, begründet der Club laut "Bild" seine Pläne. Die dafür benötigten Fläche befinde sich aber im Landschaftsschutzgebiet, heißt es beim Bezirksamt. In Kürze würden die Ausschüssen der Bezirksversammlung über das Ansinnen beraten.

Skeptisch äußert sich Bezirksamtsleiter Jürgen Warmke Rose (parteilos) zu den Realisierungschancen eines solchen Vorhabens. Sollten aber auch Verbände wie der Hamburger Sportbund sich für ein solches Jugendprojekt aussprechen, müsse es eine Abwägung zwischen den Interessen des Sport und denen des Naturschutzes geben, dessen Ausgang derzeit offen sei. Auf jedem Fall müsste es bei einer Realisierung zu einem Öko-Ausgleich kommen, etwa in dem neue Bäume gepflanzt oder ein ökologisch wertvolles Feuchtgebiet angelegt wird.