Hamburg Bürgermeister Scholz empfängt Sternsinger im Rathaus

Foto: dpa

Rund 30 Sternsinger versammelten sich im Hamburger Rathaus, um als Heilige Drei Könige Geld für Kinder in Tansania zu sammeln.

Hamburg. Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) und die Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft, Carola Veit, haben am Montag rund 30 Sternsinger im Hamburger Rathaus begrüßt. "Ihr macht deutlich, wo sich die Jugend dieser Stadt engagiert, und zeigt, wo in dieser Welt Segen von Nöten ist", sagte Veit. 20 weitere Stationen in der Hafen-City und der Innenstadt besuchten die verkleideten Sternsinger am Montag, teilte der Bund der Deutschen Katholischen Jugend mit. Die Mädchen und Jungen kamen aus Neugraben, Langenhorn, Lohbrügge und Bergedorf. Für die Musik sorgten Querflötenspielerinnnen der Sophie-Barat-Schule.

Bundesweit ziehen die Mädchen und Jungen in den Gewändern der Heiligen Drei Könige in diesen Tagen von Tür zu Tür und überbringen ihren Segen "C+M+B", der für "Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus" steht. Der Erlös der Aktion der katholischen Jugend kommt in diesem Jahr Kindern im afrikanischen Tansania zu Gute.

Die Sternsinger wollen darauf aufmerksam machen, dass die Gesundheit von Kindern überall auf der Welt geschützt werden muss. Insgesamt ziehen rund 800 Mädchen und Jungen in den ersten Januartagen durch Hamburg, um Geld für weltweite Kinderhilfsprojekte zu sammeln. Vor einem Jahr hatten die Sternsinger im Erzbistum Hamburg rund 413.000 Euro gesammelt.