Wandsbek Motorradfahrer rast ins Gelenk eines Linienbusses

Der 17-jährige Biker wurde eingeklemmt, mitgeschleift und starb noch am Unfallort. Der Busfahrer kam mit Schock ins Krankenhaus.

Hamburg. Ein 17 Jahre alter Motorradfahrer ist am Sonnabendmorgen in Hamburg mit einem Gelenkbus zusammengeprallt und tödlich verletzt worden. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, war er mit seiner Maschine gegen 4.00 Uhr im Stadtteil Wandsbek unterwegs, als er an der Kreuzung Wandsbeker Marktstraße/Wandsbeker Allee in den Linienbus krachte.

Der Biker missachtete eine rote Ampel, schoss in das Zwischenstück, das die beiden Hälften des Gelenkbusses miteinander verbindet und wurde dort eingeklemmt. Der Busfahrer konnte sein Fahrzeug nicht sofort stoppen, so dass der Motorradfahrer ein kurzes Stück mitgeschleift und von dem Linienbus überrollt wurde. Der junge Mann starb noch an der Unfallstelle. Laut Polizeiangaben konnte bei dem 17-Jährigen kein Promillewert festgestellt werden.

Der Busfahrer erlitt einen Schock und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Fahrgäste befanden nicht im Bus. Es war bereits der zweite Unfall mit einem Linienbus in Hamburg binnen einer Woche. Am Donnerstag waren sechs Menschen teilweise schwer verletzt worden, als ein Bus ungebremst in zwei stehende Autos fuhr.