Barmbek-Nord Defekte Bremsen: Unfall mit HVV-Bus fordert sechs Verletzte

Vermutlich waren die Bremsen des Busses defekt. Sowohl Passagiere als auch die Fahrer der in den Unfall verwickelten Pkw wurden verletzt.

Hamburg. Schwerer Busunfall auf der Bramfelder Straße: Vermutlich durch einen Bremsenausfall an einem HVV-Linienbus der Linie 173 – und, weil die Fahrerin zu schnell gefahren war - sind am Morgen gegen 6.20 Uhr sechs Personen verletzt worden. An der Kreuzung Bramfelder Straße/Habichtstraße hatten die Fahrer eines Opel Zafira und eines VW Up an einer Rotlicht zeigenden Ampel gewartet. Im Rückspiegel sahen sie dann den HVV-Bus in Richtung Bramfelder Chaussee auf sich zurasen. Ungebremst schob der Bus die Fahrzeuge aufeinander, katapultierte die beiden Fahrzeuge auf die belebte Kreuzung.

Der 48-jährige Fahrer des VW und ein 35-Jähriger im Zafira wurden schwer verletzt. Sie kamen in Krankenhäuser. Die 60-jährige erfahrene Busfahrerin gab noch am Tatort an, sie habe zu bremsen versucht, aber der Bus sei nicht langsamer geworden. Auch sie erlitt Verletzungen, ebenso wie eine Frau und zwei Männer, die als Passagiere im Bus gesessen hatten. er Verkehrsunfalldienst Ost hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Unterstützung forderten die Beamten einen Sachverständigen der DEKRA an. Der Bus wurde sichergestellt und wird nun technisch untersucht. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Bramfelder Straße teilweise gesperrt. Es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen.