07.12.12

Hamburg-Mitte

Die Fähre zur Bauausstellung in Wilhelmsburg

Betrieb nach Wilhelmsburg vom 10. Dezember an. Neuer Anleger Ernst-August-Schleuse eingeweiht. Neue Flachschiffe im Einsatz.

Von Friederike Ulrich
Foto: Johannes Arlt
Eroeffnung Faehranleger
Auch die Barkassen der Maritime Circle Line steuern künftig den neuen Ponton im Klütjenfelder Hafen an

St. Pauli/Wilhelmsburg. In 15 Minuten von St. Pauli nach Wilhelmsburg? Und das bei Schnee und Eis? Die Hafenfähre "Nala", am Steuer Schiffsführer Kurt Richter, zeigte am Donnerstag auf einer Art Jungfernfahrt, was vom 10. Dezember an möglich ist. Dann wird die Linie 73 auf einer erweiterten Strecke mehrmals täglich den neuen Anlegeponton Ernst-August-Schleuse im Klütjenfelder Hafen ansteuern.

Gestern hatte der Fährmann allerdings noch keine Touristen, Pendler oder Hafenarbeiter an Bord, sondern Verkehrssenator Frank Horch (parteilos), Uli Hellweg (Geschäftsführer der Internationalen Bauausstellung IBA) und Vertreter der Institutionen, die an der Realisierung des neuen Anlegers beteiligt waren - darunter die Hadag, die Hafenbehörde Hamburg Port Authority und der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG).

Die in der Sonne funkelnde Elbphilharmonie achtern schipperte die "Nala" durch den Reiherstieg - entlang an Schmierstoffverladestationen, Stauereien, Werften und Lagerhallen. Dann ging es unter der Argentinienbrücke durch. "Wir haben nur zwei Hafenfähren, die flach genug sind, hier durchzukommen", sagte Hadag-Chefin Gabriele Müller-Remer. Durch die Erschließung Wilhelmsburgs würden mehr Fahrgäste erwartet, daher werde 2013 ein weiteres der sogenannten Flachschiffe gebaut. Bis zu 150 Personen könne es transportieren, Kosten: etwa 1,5 Millionen Euro.

Dann legte "Nala" zum ersten Mal am neuen Ponton an. Er ist an vier mächtigen Pfählen verankert, eine Eisenbrücke führt an Land. "Mit der Aufnahme der Fährverbindung nach Wilhelmsburg rückt der Stadtteil enger an die Hamburger Innenstadt heran", sagte IBA-Chef Hellweg. Davon würden die Wilhelmsburger, Hafenbesucher und die Firmen im Umfeld profitieren - und die Gäste von IBA und Internationaler Gartenschau (igs), die im kommenden Jahr in Wilhelmsburg eröffnen. Zudem sei die Aufnahme des Fährverkehrs ein wichtiger Baustein des IBA-Projekts "Öffnung des Spreehafens". Der Zollzaun, die letzte innerdeutsche Grenze, wird im Januar abgebaut.

Vom Anleger Ernst-August-Schleuse aus haben Besucher mehrere Alternativen. Sie können einen Spaziergang ins zehn Minuten entfernte quirlige Reiherstiegviertel unternehmen - dabei kommen sie am Spreehafen mit seinen zahlreichen Hafenliegern und Hausbooten vorbei und können in der Ferne Hafenkräne und die Elbphilharmonie sehen. Alternativ fährt die Buslinie 156 nach Wilhelmsburg hinein - oder zu den Landungsbrücken zurück. Auch der Radweg, der zwischen dem Alten Elbtunnel und Wilhelmsburg verläuft, ist schnell zu erreichen.

22-mal am Tag fährt die Linie 73 künftig zum HVV-Tarif von den Landungsbrücken über die Anleger Theater im Hafen, Norderelbbrücke und Argentinienbrücke zur Ernst-August-Schleuse. Allerdings nur montags bis freitags. Werktags und auch am Wochenende fährt außerdem die Maritime Circle Line hierher. Deren Geschäftsführer Gregor Mogi gilt als einer der Ideengeber für den neuen Anleger: Er hatte 2008 in dem IBA-Aufruf "Ideen für Veddel und Spreehafen" eine Pontonanlage zur Sprache gebracht. Der Ernst-August-Anleger ist nur eines von insgesamt neun Zielen der Circle-Line-Touren. Mit 9,50 Euro kosten sie allerdings deutlich mehr als ein HVV-Ticket. Dafür kann man aber überall aus- und zusteigen. Zusätzlich zur erweiterten Strecke der Hafenfähre 73 wird mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember auch die Linie 72 neu eingerichtet. Sie fährt künftig von den Landungsbrücken über die Elbe zur Arningstraße und weiter zur Elbphilharmonie.

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. DeutschlandInnenministeriumNiedrige Abschiebezahl lockt Flüchtlinge nach Deutschland
  2. 2. WirtschaftRüstungsgeschäftJeder Schuss kostet etwa 13.000 US-Dollar
  3. 3. WirtschaftEpidemieDas Ebola-Schutzpaket für 36 Euro ist ausverkauft
  4. 4. ImmobilienImmobilienmarktPreise für Wohneigentum sind am Wendepunkt
  5. 5. WirtschaftFlugzeugunglück"Mir war nicht klar, dass ich auf der Startbahn bin"
Top-Videos
Drogenkonsum
Kripo-Verband fordert Straffreiheit für Kiffer

Drogenkonsum soll künftig straffrei sein - So lautet die Forderung des Vorsitzenden des Bundes Deutscher Kriminalbeamter André Schulz. mehr »

Top Bildergalerien mehr
Internet

Der IT-Gipfel 2014 in Hamburg

Unfall

Schiff fährt gegen Elbbrücke

Hamburg

Unbekannte überfallen Juwelier in der City

Moorwerder

Feuerwehr rettet Stute aus Graben

Hamburg Guide mehr
Weitere Dienste alle Dienste
tb_reisemarkt.jpeg
Der Reisemarkt

Aktuelle Reise- und Urlaubsangebotemehr

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr