"Guinness World Records Day" Kokosnüsse zerschlagen und Autofahren auf Eis

Foto: dpa

Am zweiten Tag der Weltrekorde in Hamburg gelang bereits drei Kandidaten mit verrückten Ideen der Eintrag ins Guinness-Buch.

Hamburg. Auf zur Rekordjagd: Beim achten Tag der Weltrekorde am Donnerstag haben gleich mehrere Deutsche um den Eintrag ins Guinness-Buch gekämpft. In Hamburg stellten drei Kandidaten mit verrückten Ideen neue Bestmarken auf: Der Karatesportler Muhamed "Die Hammerhand" Kahrimanovic zerschlug mit beiden Händen 16 Kokosnuss-Paare innerhalb von einer Minute – und schuf damit eine neue Rekordkategorie. Rolf Allerdissen und Jens Scherer knackten in der Hansestadt einen Rekord aus Kanada: Sie fuhren mit einem Auto innerhalb von zwei Minuten jeweils fünf komplette Achten auf dem Eis – der bisherige Rekord lag bei drei. Aus Hamburg wollen es insgesamt sechs Teilnehmer in das Buch der Rekorde schaffen.

Bereits am Mittwoch versuchte Joe Alexander, mindestens acht aus einer 60-Zentimeter-Harpune abgeschossene Pfeile zu fangen - und schaffte es im zweiten Anlauf. Außerdem fing er innerhalb einer Minute 15 Marshmallows mit Stäbchen aus der Luft. Michael Kopp schaffte es 13,5 Sekunden einen sich drehenden Basketball auf einer Zahnbürste zu balancieren.

Beim "Guinness World Records Day" haben sich nach Angaben der Veranstalter Hunderttausende Teilnehmer angemeldet.