Dammtorstrasse wird zur Flaniermeile So soll der neue Opernplatz aussehen

Foto: Bettina Bermbach

4,7 Millionen Euro geben Stadt und Investoren für die Gestaltung aus. Im September sollen die Baumaßnahmen abgeschlossen sein.

Hamburg. Die Dammtorstraße soll zu Hamburgs neuer Flaniermeile werden: Die sanierungsbedürftige Durchgangsstraße wird derzeit in einer gemeinschaftlichen Aktion der Stadt Hamburg und den im Business Improvement District Opernboulevard (BID) zusammengeschlossenen Grundeigentümern bis Herbst 2012 komplett umgestaltet. Die Arbeitsteilung ist klar definiert: Die Stadt übernimmt mit zwei Millionen Euro die Kosten für die Herstellung der Straße, die Grundeigentümer beteiligen sich mit 2,1 Millionen Euro am Ausbau der höherwertigen Gehwege und das Aufstellen der Stadtmöbel. Ein extra gegründeter Verein, "Bäume für den Opernboulevard e.V.", finanziert die Baumpflanzungen mit 600.000 Euro. Ein Bauabschnitt ist bereits beendet, neun weitere Bauphasen erstrecken sich über die kommenden Monate.

+++ Dammtorstraße - Große Oper am neuen Boulevard +++

Wie die neu gestaltete Dammtorstraße nach der Erneuerung aussehen wird, ist seit Freitag im Eingangsfoyer der Hamburgischen Staatsoper zu besichtigen: Vertreter des BID-Opernboulevard und des Vereins "Bäume für den Opernboulevard e.V." stellten dort heute ein knapp drei Meter langes Modell aus Linden- und Birkenholz vor, das die "neue" Dammtorstraße von der Oberpostdirektion bis zum Gänsemarkt zeigt.

+++ Teil der Dammtorstraße heißt künftig Opernplatz +++

"Wir sind froh, nach nunmehr dreijähriger Planungszeit einen dreidimensionalen Eindruck der neuen Dammtorstraße vermitteln zu können. Die Zeit von März bis Oktober 2012 wird sicherlich für alle eine Herausforderung, aber an dem Modell sieht man deutlich: Es wird sich lohnen", sagt Sebastian Binger von der Otto Wulff BID-Gesellschaft mbH und Sprecher des BID Opernboulevard. Detlef Meierjohann, Geschäftsführender Direktor der Hamburgischen Staatsoper, rät den Opernbesuchern während der Baumaßnahmen mehr Zeit für den Opernbesuch einzuplanen.

Baumaßnahmen in der City - Dammtorstraße wird für vier Monate für Autos gesperrt +++

Der Umbau der Dammtorstraße erfolgt in zehn Bauabschnitten, von denen der erste inzwischen abgeschlossen ist. Der Bürgersteig vor der Oberpostdirektion wurde bereits deutlich verbreitert und mit neuem Pflaster versehen. Bis Herbst 2012 folgen, beginnend mit der Bauphase drei, ab Anfang März nun neun weitere Bauabschnitte. Ab April 2012 wird der Gehweg vor dem Metropolis Haus erneuert, dann sind die Straßen von der Großen Theaterstraße bis zum Valentinskamp, am Dammtorwall, vor der Drogerie Rossmann und an der Welkerstraße an der Reihe. Die Umbauarbeiten rund um die Hamburgische Staatsoper beginnen ab Juli, zum Anfang der Spielzeitpause. Bis zum September wird der Gehweg vor dem Opernhaus verbreitert sowie die Flächen bei der Kleinen Theaterstraße und der Großen Theaterstraße umgebaut. Die Planung der Bauabschnitte ist komplex, weil mehrere Buslinien, Baustelleneinrichtungen und nicht zuletzt auch die ständige Erreichbarkeit der Staatsoper berücksichtigt werden müssen.

Im BID haben sich 2010 Vertreter von Grundeigentümern, Stadt, Bezirksamt, Staatsoper und Landschaftsarchitekten zusammengeschlossen.