Bezirksversammlung Teil der Dammtorstraße heißt künftig Opernplatz

Foto: On3 Studio/Otto Wulff BID-Gesellschaft

Die Eigentümer der angrenzenden Grundstücke hatten ursprünglich eine Umbenennung der gesamten Straße in Opernboulevard angestrebt.

Hamburg. Der Posten des Bezirksamtsleiters Mitte wird bundesweit ausgeschrieben . Das hat die Bezirksversammlung gestern beschlossen. Die öffentliche Ausschreibung war, wie berichtet, von der SPD beantragt und von den übrigen Fraktionen unterstützt worden, nachdem der frühere Bezirksamtsleiter Markus Schreiber (SPD) wegen des Methadon-Tods der elf Jahre alten Chantal zurückgetreten war.

Zudem fasste die Bezirksversammlung mehrere städtebauliche Beschlüsse. So wurde festgelegt, dass die Esso-Hochhäuser am Spielbudenplatz nur mit Bürgerbeteilung weiterentwickelt werden dürfen und dass der Platz vor der Staatsoper an der Dammtorstraße künftig Opernplatz heißt. Die Eigentümer der angrenzenden Grundstücke hatten ursprünglich eine Umbenennung der gesamten Straße in Opernboulevard angestrebt, nach Protesten aber den Vorschlag zurückgezogen.

+++ Große Oper am neuen Boulevard +++

+++ Die Geschichte eines viel zu kurzen Lebens +++

+++ Das wird Hamburgs neue Flaniermeile +++

Außerdem sollen neben St. Pauli und St. Georg, für die seit 15. Februar eine soziale Erhaltungsverordnung gilt, auch Hamm, Horn und Borgfelde vor zu starker Mietensteigerung und baulicher Veränderung geschützt werden. Dazu soll eine städtebauliche Erhaltungsverordnung geprüft und der Mietenspiegel beobachtet werden.