Hagenbecks Tierpark Kleines Tapir-Mädchen darf nach draußen

Foto: dpa

Gerade einmal zwei Wochen alt ist das kleine Tapir-Mädchen "Parima". Nun darf es zum ersten Mal ins Außengehege und Frischluft schnappen.

Hamburg. Das zwei Wochen alte Tapir-Mädchen "Parima" hat am Dienstag erstmals das Unterholz im neuen Außengehege des Tierparks Hagenbeck erkundet. Baumstämme, Äste und Grünpflanzen bieten dem kleinen Flachland-Tapir viele Möglichkeiten zum Knabbern, Kratzen und Verstecken.

Tapire leben eigentlich im dichten Urwald Mittel- und Südamerikas. Die scheuen Tiere mit dem kurzen Rüssel und dem braungrauen Fell ernähren sich von Blättern, Früchten und Zweigen. Drei Jahre ist es her, dass die Tapirfamilie zuletzt Nachwuchs bekam. "Parima" ist nach einem Naturschutzgebiet in Venezuela benannt.

Auch für die frischgebackenen Eltern "Carmina" (9) und "Xingo" (20) ist im Außengehege Platz.

(dpa)