06.12.12

"1000 Töpfe"

Ausverkauf startet: Kultkaufhaus verteilt 1000 Töpfe

Schon am ersten Tag kamen viele Kunden zum Kult-Kaufhaus. Mit einer außergewöhnlichen Aktion hatte 1000 Töpfe für den Ausverkauf geworben.

Von Celina de Cuveland
Foto: Celina de Cuveland
Celina de Cuveland
Celina de Cuveland

Hamburg. Die Fahrgäste, die am Donnerstagfrüh ein Bahnticket an der Haltestelle Schlump lösten, staunten: Neben dem Fahrkartenautomaten stapelten sich jede Menge Kochtöpfe. Ein Banner klärte jedoch schnell auf, was dahinter steckt: "1000 Töpfe - Hamburgs Kult-Kaufhaus: Wir schließen." Mit der Aktion sollte auf den beginnenden Räumungsverkauf in der Filliale an der Ruhrstraße 88 aufmerksam gemacht werden.

Offenbar mit Erfolg: Als sich um 9.57 Uhr die Türen des Traditionskaufhauses öffneten, warteten schon rund 30 Kunden vor dem Eingang. Mehr als 250.000 Artikel sollen bis zum 31. Januar 2013 verkauft werden. Bis dahin rechnen die Mitarbeiter mit 3000 bis 4000 Kunden täglich. Auf die Besucher warten Rabatte von bis zu 50 Prozent.

Insgesamt sollen bis zum Sonnabend genau 1000 zu verschenkende Töpfe neben Fahrkartenautomaten und auf Parkbänken aufgestellt werden. "Wir haben die Kochtöpfe vorrangig an öffentlichen Plätzen verteilt, damit möglichst viele Leute so von dem Räumungsverkauf erfahren", sagte Steffen Sigg, der bei einer Firma arbeitet, die sich auf Sonder- und Räumungsverkäufe spezialisiert hat und das "1000 Töpfe-Team" beim Ausverkauf unterstützt.

"Neben der Topfaktion haben wir auch im Radio auf unsere Räumungsaktion aufmerksam gemacht", sagte Sigg. "Am Donnerstag wird ein Pickup mit dem Abbild eines großen Sparschweines und unserem Werbespruch beklebt. Dieser wird ab Freitag dann in ganz Hamburg unterwegs sein".

Bereits Ende September war bekanntgegeben worden, dass die drei verbleibenden Fillialen des 1000 Töpfe in Hamburg bis Ende Januar 2013 schließen müssen. Alle 107 Mitarbeiter verlieren damit ihren Job. Dennoch lag der Unternehmensleitung das Schicksal ihrer Angestellten am Herzen: Die Geschäftsleitung machte deutlich, dass sie den Beschäftigten bei Bewerbungsschreiben und der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle helfen wolle. Mit Erfolg: Laut Steffen Sigg haben bereits zwei Drittel der entlassenen Arbeitskräfte einen neuen Job.

Das 1000 Töpfe gibt es schon seit 1949. Ein Grund für die plötzliche Schließung der letzten Geschäfte an der Ruhrstraße, der Spitalerstraße und der Langen Reihe war der zunehmende Druck durch Konkurrenzunternehmen im Internet.

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. AuslandLivetickerMoskau startet Militärmanöver nahe Ukraine
  2. 2. GeldanlageUkraine-KriseRussland taumelt in eine gefährliche Kreditklemme
  3. 3. AuslandUkraine-KrisePutin testet die Reaktionszeit des Westens
  4. 4. WirtschaftProzess-AuftaktEcclestone verweist auf die deutschen Bomber
  5. 5. PanoramaAlle 2057 ErfolgeDer Spieler, der "World of Warcraft" bezwang
Top Bildergalerien mehr

Kate, William und George besuchen Australien

Rotherbaum

Gas-Alarm am Mittelweg

Billstedt

MEK-Einsatz in Mümmelmannsberg

Champions League

Überlegene Bayern verlieren bei Real Madrid

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr