Altona Quartiersfonds soll Stadtteilhaus Lurup retten

Foto: Screenshot www.unser-lurup.de/

Mit dem "Quartiersfonds bezirkliche Stadtteilarbeit" kann das Stadtteilhaus Lurup laut SPD-Angaben dauerhaft gesichert werden.

Hamburg. Es neuer Quartiersfonds soll die Zukunft des Stadtteilhauses Lurup sichern. Die SPD-Fraktion der Hamburgischen Bürgerschaft hat den "Quartiersfonds bezirkliche Stadtteilarbeit" auf ihrer Haushaltsklausur beschlossen. Dieser wird in die Haushaltsberatungen im Dezember eingehen. Laut Angaben der SPD besteht "kein Zweifel" daran, dass der Antrag angenommen wird.

Die SPD-Wahlkreisabgeordneten Frank Schmitt und Anne Krischok, die sich für den Erhalt des Stadtteilhauses eingesetzt hatten, sagen: "Wir freuen uns, dass wir mit dem Quartiersfonds die Lösung einer dauerhaften Finanzierung des Stadtteilhauses Lurup präsentieren können", so Schmitt. "Ich gehe fest davon aus, dass der Bezirk Altona damit auch dauerhaft das Stadtteilhaus Lurup unterstützen wird."

Mit der Weiterentwicklung des bisherigen "Überbrückungsfonds" hin zu einem dauerhaften, aufgestockten und stetigen "Quartiersfonds" werde laut SPD-Angaben ein zusätzliches Förderinstrumentarium geschaffen. Ab 2013 sollen dann jährlich 1,5 Millionen Euro bereitgestellt gestellt werden. "Davon entfallen auf den Bezirk Altona 216 Tausend Euro pro Jahr. Das Geld kommt den Bezirken zugute, die damit notwendige Maßnahmen der Stadtteilarbeit und Stadtteilentwicklung unterstützen sollen, die für die soziale Infrastruktur in den Stadtteilen von erheblicher Bedeutung sind", so Schmitt.

Die Weiterfinanzierung des Stadtteilhauses, das sich unter anderem um Gesundheitsförderung für benachteiligte Familien und um Integration bemüht, war bis zuletzt unklar. Grund dafür waren die Sparmaßnahmen der Sozialbehörde.