Vier Bomben erschüttern die Ukraine und schüren Sorgen um die EM

Kiew. Sechs Wochen vor der Fußball-Europameisterschaft hat eine Anschlagserie die Ukraine erschüttert. Vier Bomben explodierten am Freitag in der Industriemetropole Dnjepropetrowsk, Heimatstadt der inhaftierten Oppositionschefin Julia Timoschenko. Mindestens 29 Menschen wurden verletzt. Der Anschlag schürt neue Sorgen um die Sicherheit bei der EM. Auch die Diskussion über einen politischen Boykott des Turniers geht weiter.