Atomprogramm

TV: Iran produziert und testet atomare Brennstäbe

abendblatt.de

Das Material solle in Atomkraftwerken eingesetzt werden. Der Westen verdächtigt den Iran allerdings, verdeckt nach Atomwaffen zu streben.

Teheran. Offenbar hat der Iran erfolgreich atomare Brennstäbe hergestellt und auch getestet. Das berichteten staatliche Medien. Das Material solle in Atomkraftwerken eingesetzt werden. Laut dem Bericht seien die Brennstäbe im Iran gefertigt und ins Zentrum des teheranischen Forschungsatomreaktors eingeführt worden.

In einem Bericht der "Teheran Times“ hieß es zudem: "Diese tolle Errungenschaft wird den Westen überraschend, weil die westlichen Länder darauf gesetzt haben, dass der Iran keine atomaren Brennplatten herstellen kann.“ In den Nuklear-Brennstäben ist Brennstoffgranulat enthalten, das in der Regel niedrig angereichertes Uran enthält und Wärme abgeben soll, ohne dabei zu schmelzen. Im Iran berichteten zahlreiche Medien über die Entwicklung. Im englischsprachigen Sender Press TV hieß es, die Brennstäbe würden derzeit auch im Forschungsreaktor auf einen längerfristigen Einsatz hin geprüft.

+++ Irans Testraketen können US-Basen erreichen +++

Die Ankündigung des Irans kommt in einer diplomatisch schwierigen Zeit. Die USA haben im Atomstreit mit der Islamischen Republik gerade kürzlich die Sanktionen verstärkt. Es wird damit gerechnet, dass die Europäische Union (EU) bald folgen wird. Der Westen verdächtigt den Iran, verdeckt nach Atomwaffen zu streben. Der Iran betont stets, seine Atomambitionen dienen lediglich der Technologie für Stromkraftwerke. (abendblatt.de/rtr)