HSV – wir müssen reden

Alex Meier: Darum steigt der HSV trotz Derbypleite auf

Keine Folge mehr verpassen - jetzt kostenlos abonnieren auf:
Alex Meier im Podcast-Studio des Hamburger Abendblatts.

Alex Meier im Podcast-Studio des Hamburger Abendblatts.

Foto: Andreas Laible / HA

Der frühere St. Paulianer, der seine Karriere im Volkspark startete, verrät, was er nach seiner Karriere ab Sommer machen wird.

Hamburg. Aus HSV-Sicht gibt es wahrscheinlich keinen besseren Derby-Experten als den früheren „Fußballgott“ Alexander Meier. Der Stürmer, der gerade erst vor wenigen Wochen seine aktive Karriere beendet hat, stand bei zwei Derbys für St. Pauli auf dem Platz, die er beide mit 0:4 verloren hat. Seine Sympathie, verrät er im Abendblatt-Podcast „HSV – wir müssen reden“, sei aber trotz der beiden Klatschen gleichermaßen verteilt. „Der HSV und St. Pauli haben beide einen Platz in meinem Herzen“, sagt Meier.

Das aktuelle Derby hat der Buchholzer in seiner zweiten Heimat Frankfurt mit Freunden zusammen geschaut. „In der zweiten Halbzeit hatte der HSV ja praktisch keine Chance mehr“, sagt der 37-Jährige, der trotz der bitteren HSV-Pleite fest vom Aufstieg überzeugt ist: „Der HSV wird direkt aufsteigen.“

Meier: So geht es ab Sommer weiter

Im Podcast spricht Meier allerdings nicht nur über das Derby, sondern auch über seine erfolgreiche Zeit in Frankfurt, Eintrachts frühere Pressesprecherin Ruth Wagner und seine Zukunft ab Sommer in Frankfurt. Meier verrät auch, warum er trotz Sonne und Strand satt nach nur wenigen Monaten aus Sydney zurück nach Buchholz wollte und was sein Golden-Retriever-Hund Alf damit zu tun hat. Den ganzen Podcast können Sie ab sofort kostenlos hören.

HSV – wir müssen reden: Hören Sie auch die Podcasts mit …