HSV – wir müssen reden

Bernd Hoffmann spricht über das nächste HSV-Millionenminus

HSV-Chef Bernd Hoffmann besuchte am Montag die Abendblatt-Redaktion.

HSV-Chef Bernd Hoffmann besuchte am Montag die Abendblatt-Redaktion.

Foto: Thorsten Ahlf / HA

Keine Folge mehr verpassen - jetzt kostenlos abonnieren auf:

Der Vorstandsvorsitzende äußert sich im Podcast zu seinen Visionen für den Club und zum Einsatz von kalter Pyro im Volkspark.

Hamburg. Bernd Hoffmann hat gut geschlafen, als er am Montagmorgen in der Abendblatt-Redaktion erscheint. Das liegt zum einen am späten Ausgleichstor des HSV am Wochenende bei Holstein Kiel, der dem Clubchef eine entspannte Länderspielpause bescherte. Zum anderen an der personellen Situation des HSV, die Hoffmann im Vergleich zur vergangenen Saison als stabiler einschätzt. "Wir waren nie in der Lage eine personelle Konstellation zu finden, die mich total ruhig hat schlafen lassen. Das ist jetzt anders", sagt Hoffmann bei "HSV – wir müssen reden".

Außerdem spricht der 56-Jährige im Podcast über das neue Geschäftsergebnis, das in Kürze veröffentlicht wird und deutlich besser ausfällt als ursprünglich angenommen. Hoffmann verrät zudem, wann er mit Aufsichtsratchef Max Köttgen eine Zigarre rauchen wird und wann es im HSV-Fanblock legale Pyro geben könnte. Hören Sie selbst!

Podcast: HSV-Chef Bernd Hoffmann verrät Neuigkeiten zur Finanzlage