Knallharte Zombie-Killerin

Der Kampf geht weiter: Wurde im ersten "Resident Evil"-Film durch ein Virus beinahe die gesamte Menschheit ausgelöscht beziehungsweise in eine Horde blutgieriger Zombies verwandelt, ist acht Jahre später die knallharte Alice (Milla Jovovich) immer noch dabei, die skrupellosen Bosse des Umbrella-Konzerns zur Rechenschaft zu ziehen. Diesmal macht die kampferprobte Amazone sich von Tokio aus auf den Weg nach Alaska, wo angeblich noch nicht infizierte Menschen leben. Eine Reise mit Hindernissen ...

Mit 60 Millionen Dollar Produktionskosten ist "Resident Evil - Afterlife" der bisher teuerste Teil der Serie und auch der erste, der in 3D gedreht wurde. Wie zu erwarten: kein großes Kino, vernachlässigbare Dialoge - aber Genre-Fans dürfte an der attraktiven Zombie-Killerin im knappen Outfit wieder ihren Spaß haben.

Beurteilung: annehmbar Resident Evil - Afterlife 3D Großbritannien/Deutschland/USA 2010, 97 Minuten, ab 16 Jahren, R: Paul W.S. Anderson, D: Milla Jovovich, Ali Larter, Wentworth Mille, täglich im Cinemaxx, Cinemaxx Harburg, Cinemaxx Wandsbek, in den UCI-Kinowelten Mundsburg, Othmarschen-Park, Smart-City; www.residentevil.film.de