Hollywood-Star Angelina Jolie

Weiblicher James Bond: Superwoman rettet die Welt

Foto: Sony Pictures Releasing GmbH

Angelina Jolie bewahrt in dem Thriller "Salt" bis zum Schluss ihr Geheimnis. Jolie ist die Rolle der Geheimagentin wie auf den Leib geschnitten.

Man kann sich wohl keine geeignetere Schauspielerin vorstellen für die Rolle einer Geheimagentin, die um ihr Leben rennt, als Angelina Jolie, die dabei, ebenso tough wie sexy, der Männerwelt einmal mehr zeigt, wo der (Action-)Hammer hängt. Dabei ist ihre Evelyn "Salt" keine überlebensgroße Videospielfigur wie "Lara Croft" (die Jolie zweimal auf der Leinwand verkörpert hat), sondern - als leitende Angestellte einer Firma, die ein Tarnunternehmen der CIA ist - durchaus in der Realität verankert, auch wenn der Prolog in einer nordkoreanischen Gefängniszelle ganz als Männerfantasie inszeniert ist. Andererseits handeln Agentenfilme in ihrem Kern von falschen Identitäten. Wenn das auf die Hauptfigur selber zutrifft, ist das umso spannender. "Wer ist Salt?", der Satz, mit dem für den Film geworben wird, trifft ins Schwarze: Bis zum Ende bleibt diese Frage offen.

Als eines Tages ein russischer Überläufer von einem Komplott berichtet, den russischen Premierminister bei einem Staatsbesuch in New York zu ermorden, gerät Evelyn Salts Welt aus den Fugen, denn der Name des Agenten, der dieses Attentat ausführen soll, ist ihr eigener. Plötzlich sieht der Zuschauer sich in die Zeit des Kalten Krieges zurückversetzt, wiederbelebt wird dabei auch das Gespenst des "Schläfers" - russische Agenten, die in den USA jahrzehntelang mit einer falschen Identität als unscheinbare Bürger leben, um am Tag X auf ein Signal hin Sabotageakte durchzuführen. Dieses Szenario kulminiert in "Salt" darin, dass wir uns schließlich nur noch Minuten von einem Atomschlag entfernt befinden.

Von Buch und Regie ganz auf Angelina Jolie zugeschnitten, belässt der Film von Phillip Noyce den anderen Figuren dennoch ihre Momente, auch August Diehl als Salts Ehemann, einem deutschen Botaniker, dessen Rolle zwar klein, aber gewichtig ist. Nur die angedeutete Option für eine Fortsetzung am Ende ist ein wenig platt.

Bewertung: empfehlenswert Salt USA 2010, 100 Min., ab 16 J., R: Phillip Noyce, D: Angelina Jolie, Liev Schreiber, Chiwetel Ejiofor, täglich im Cinemaxx Dammtor/Harburg/Wandsbek, Hansa-Filmstudios, Streit's (OF), UCI Mundsburg/Othmarschen Park/Smart-City; www.salt-derfilm.de