Italiener stimmen über Verfassung und Renzis Zukunft ab

Italiener stimmen über Verfassung und Renzis Zukunft ab

In Italien hat am Sonntagmorgen das Referendum über die Verfassungsreform und damit die Zukunft von Regierungschef Matteo Renzi begonnen. In den letzten Umfragen lagen die Reform-Gegner klar vorne. Für den Fall einer Niederlage hat Renzi seinen Rücktritt angekündigt. Die Wahllokale sind bis 23.00 Uhr geöffnet. Mit ersten Ergebnissen wird in der Nacht zum Montag gerechnet. Die Reformgegner werden vom Chef der Euro-feindlichen Fünf-Sterne-Bewegung, Beppe Grillo, angeführt. Während Renzi bei der Abschlusskundgebung die Wähler beschwor, nicht die Zukunft des Landes aufs Spiel zu setzen, rief Grillo zur Abrechnung mit der Regierung auf. Kern des Reformplans sind Änderungen des Zwei-Kammer-Systems: Künftig soll der Senat, das Oberhaus, nicht mehr sein Ja für den Staatshaushalt und die meisten Gesetze geben müssen. Den Senatoren soll auch die Möglichkeit genommen werden, eine Regierung per Misstrauenserklärung abzusetzen.
So, 04.12.2016, 09.51 Uhr

In Italien hat am Sonntagmorgen das Referendum über die Verfassungsreform und damit die Zukunft von Regierungschef Matteo Renzi begonnen. In den letzten Umfragen lagen die Reform-Gegner klar vorne. Für den Fall einer Niederlage hat Renzi seinen Rücktritt angekündigt. Die Wahllokale sind bis 23.00 Uhr geöffnet. Mit ersten Ergebnissen wird in der Nacht zum Montag gerechnet. Die Reformgegner werden vom Chef der Euro-feindlichen Fünf-Sterne-Bewegung, Beppe Grillo, angeführt. Während Renzi bei der Abschlusskundgebung die Wähler beschwor, nicht die Zukunft des Landes aufs Spiel zu setzen, rief Grillo zur Abrechnung mit der Regierung auf. Kern des Reformplans sind Änderungen des Zwei-Kammer-Systems: Künftig soll der Senat, das Oberhaus, nicht mehr sein Ja für den Staatshaushalt und die meisten Gesetze geben müssen. Den Senatoren soll auch die Möglichkeit genommen werden, eine Regierung per Misstrauenserklärung abzusetzen.

Beschreibung anzeigen