23.07.13

Royals präsentieren ihren Sohn

Prinz William: "Er hat ihre Lippen, zum Glück!"

Herzogin Kate und ihr Ehemann Prinz William haben das Krankenhaus verlassen und präsentierten der Weltöffentlichkeit das royale Baby. "Es ist sehr emotional, es ist so eine besondere Zeit", sagte Kate ein wenig erschöpft.

Foto: Reuters

Happy Family: Herzogin Catherine und Prinz William zeigen im Garten der Middletons ihren Sohn George Alexander Louis. Auch „royal dog“ Lupo darf mit aufs Bild

61 Bilder

London/Hamburg. "It's a Boy!" - und was für einer! William und Catherine, Herzog und Herzogin von Cambridge, haben der Weltöffentlichkeit am Dienstagabend erstmals den neuen Prinzen und die Nummer drei der britischen Thronfolge präsentiert - eingewickelt in eine weiße Decke, geschützt im Arm von Mama und Papa. "Er ist ein großer Junge, er ist ziemlich schwer", sagte William der gespannten Menge vor dem Londoner St. Mary's Hospital, wo Kate am Montagnachmittag um 16.24 Uhr Ortszeit den 3798 Gramm schweren "Royal" zur Welt brachte. Die frischgebackenen Eltern arbeiteten schon an einem Namen, fügte William hinzu. "Wir werden sobald wie möglich einen haben."

Hunderte royale Fans jubelten dem Paar zu, darunter Mitarbeiter des Krankenhauses, die Sonderplätze an den Absperrungen bekommen hatten. Seit Wochen hatten Fotografen und Kameraleute vor der Tür gewartet, um das erste Foto vom Dritten der britischen Thronfolge zu bekommen.

Der 31 Jahre alten Mutter und ihrem Sohn ging es unmittelbar nach der Geburt blendend. Der kleine Prinz wurde noch am letzten Tag des Sternzeichens Krebs geboren. Das Blitzlichtgewitter und Hunderte jubelnde Menschen schienen ihn nicht zu stören, als er am Dienstagabend erstmals aus dem Krankenhaus in London in die Außenwelt getragen wurde. Friedlich bewegte er seine Hände – fast sah es ein bisschen aus, als übe er sich schon mal im Winken. Rund zwei Minuten lang präsentierten Prinz William und Kate ihren Sohn und beantworteten Reporterfragen.

"Es ist sehr emotional"

Er habe ein kräftiges Paar Lungen, das sei sicher, scherzte der Prinz. Kate fügte hinzu: "Es ist sehr emotional, es ist so eine besondere Zeit." Kates Bauch war in einem hellblauen Kleid mit Punkten noch gut zu erkennen, die junge Mutter sah müde, aber glücklich aus. Beide betonten immer wieder, wie besonders es für sie sei, Eltern zu sein.

+++ Webcam vor dem St Mary's Hospital +++

In Bezug auf die Hunderten Schaulustigen, die den ganzen Tag vor dem Krankenhaus ausharrten, um einen Blick auf das royale Baby zu erhaschen, sagte William: "Ich werde ihn (seinen Sohn) an seine Verspätung erinnern, wenn er älter ist. Ich weiß, wie lange ihr alle hier draußen gewartet habt." Das genaue Geburtsdatum war nicht bekannt gewesen. Auf die Frage, wem der neue Prinz ähnlich sehe, sagte William: "Er hat ihre Lippen, zum Glück!" "Nein, nein, da bin ich mir nicht sicher", antwortete Catherine und fügte hinzu, dass William dem Kleinen seine erste Windel gewechselt habe. Er verglich seine eigene schwindende Haarpracht mit der seines Sohnes: "Er hat mehr als ich."

Bevor er in seinen Wagen stieg, sagte William, er hoffe, dass die Menschen jetzt wieder zur Normalität zurückkehren und seine Frau und er sich um den Kleinen kümmern könnten. Um das zu unterstreichen, setzte sich William auch noch selbst ans Steuer, um seine Familie wenig später zum Kensington Palast zu fahren.

Zuvor hatte Williams Vater Charles mit seiner Frau Camilla dem Paar noch einen Besuch abgestattet. Beim Verlassen der Klinik sagte er den Zuschauern, sie sollten noch kurz warten, um das Baby zu Gesicht zu bekommen.

Kates Eltern Carol und Michael Middleton waren die ersten Besucher, die das Baby am Dienstag zu Gesicht bekamen. Sie trafen in einem einfachen Taxi ein und schienen zunächst verwirrt von der großen Zahl der Reporter. "Er ist absolut wundervoll. Dem Jungen geht es sehr gut, wir sind außer uns vor Freude", sagte Carol nach dem Besuch. Auf die Frage, ob sie den Eltern einen Namen ans Herz gelegt habe, sagte sie: "Absolut nicht!"

Ein ganz normales Paar?

Mit dem schlichten Auftritt in der Öffentlichkeit versuchten William und Kate einmal mehr, das Image eines ganz normalen Paares rüberzubringen. Im Gegensatz zu seinem Vater Charles, der vor 31 Jahren bei der Präsentation von William am gleichen Ort in Schlips und Kragen erschien, trug William am Dienstag ein hellblaues langärmeliges Hemd, lässig hochgekrempelt zu einer dunklen Hose. Sie wollen wie eine Familie von nebenan wirken. Von der Sonderstellung und den Privilegien eines Thronfolgerpaars sollte so wenig wie möglich zu spüren sein – auch wenn all das vor der Weltöffentlichkeit und unter dem Kreischen der Fotografen und Schaulustigen stattfand.

Bereits am Montag war vor dem Buckingham Palast in London der Tradition gemäß eine Mitteilung zur Geburt auf einer Staffelei hinter dem Haupttor ausgehängt worden - genauso wie vor mehr als 30 Jahren, als William geboren worden war.

Sein Sohn nimmt den dritten Platz in der britischen Thronfolge hinter seinem Großvater Prinz Charles und seinem Vater ein. Erstmals seit 1894 leben damit im britischen Königreich gleichzeitig ein herrschender Monarch und drei Thronanwärter in direkter Linie.

Unklar ist noch, wann der Name des Kindes bekannt gegeben werden soll. Die Buchmacher im wett verrückten Großbritannien haben George ganz oben auf ihrer Liste der Favoriten - ein Name, den zuvor schon sechs Könige getragen hatten. Auch James wird heißt gehandelt - der Vorname des Bruders von Mutter Kate.

Die britische Thronfolge

Der kleine Sohn von Prinz William und dessen Frau Kate nimmt Platz drei in der britischen Thronfolge ein – hinter Großvater Prinz Charles und hinter William.

1. Prinz Charles (ältester Sohn der Queen)

2. Prinz William (ältester Sohn von Charles)

3. Der neugeborene Junge (erstes Kind von William)

4. Prinz Harry (zweitältester Sohn von Charles)

5. Prinz Andrew (zweitältester Sohn der Queen)

6. Prinzessin Beatrice (älteste Tochter von Andrew)

7. Prinzessin Eugenie (zweitälteste Tochter von Andrew)

8. Prinz Edward (drittältester Sohn der Queen)

9. James Mountbatten-Windsor (ältester Sohn von Edward)

10. Louise Mountbatten-Windsor (älteste Tochter von Edward)

(HA/dpa/ap/afp)
Der deutsche Einfluss
  • Haus Sachsen-Coburg-Gotha

    Die Coburger hatten durch geschickte Heiratspolitik immensen Einfluss in Europa gewonnen. Unter anderem die Höfe in Belgien, Schweden und vor allem Großbritannien sind von dem kleinen, fränkisch-thüringischen Herzogtum beeinflusst. 1840 verbandelten die Coburger mit tatkräftiger belgischer Hilfe ihren Prinzen Albert mit der britischen Königin Victoria – ihrerseits ein Abkömmling des Vorgängerherzogtums Sachsen-Coburg-Saalfeld. Albert, zunächst in London argwöhnisch beäugt, gab einen stattlichen Prinzgemahl mit erheblichem Einfluss in Gesellschaft, Politik und Wissenschaft. Die Royal Albert Hall und ein riesiges Denkmal im Hyde-Park zeugen noch heute von seiner Beliebtheit. Der Familienname Saxe-Coburg-Gotha wurde 1917 aus politischen Gründen in Windsor geändert. Albert und Victoria sind die Ur-ur-ur-ur-ur-Großeltern des Babys.

  • Haus Teck

    Die Herzöge von Teck waren eigentlich im 15. Jahrhundert schon ausgestorben. Später ging der Titel aber an die Württemberger über. Eine Tochter aus diesem Hause, Maria von Teck, Enkelin von Herzog Alexander von Württemberg, heiratete den späteren britischen König Georg V. Maria von Teck und ist die Mutter der „Queen Mum“, Großmutter von Queen Elizabeth und Ur-ur-ur-Großmutter des Babys.

  • Haus Hannover

    Die Welfen üben ihren Einfluss auf das „Royal Baby“ über Königin Victoria aus. Die große Königin ist eine Nichte von Georg III. von Hannover, der in Personalunion britischer König war – wegen seiner Disziplinlosigkeit allerdings nicht allzu angesehen. Mit Victoria endete die Personalunion zwischen London und Hannover. Als Frau durfte sie zwar Königin von Großbritannien und Irland sowie Kaiserin von Indien sein - nicht aber Königin von Hannover.

  • Haus Battenberg

    Im hessischen Landadel sowie im Königreich Griechenland hat Prinz Philip seine Wurzeln. Die Mutter des Mannes von Queen Elizabeth II., Großvaters von Prinz William und Urgroßvaters des Babys war Alice von Battenberg. Sie hatte nach Griechenland geheiratet. Heute ist Mountbatten – die verenglischte Variante von Battenberg - Teil des offiziellen Familiennamens der Royals – Mountbatten-Windsor. Der Name wird jedoch nur bei amtlichen Anlässen wie etwa Hochzeiten benutzt.

  • Haus Schleswig-Holstein-Sonder

    Dem norddeutschen Herzogtum, einer Nebenlinie des Hauses Oldenburg, entstammt Prinz Philip väterlicherseits. Das Haus Schleswig ist eng mit dem dänischen Königshaus verwandt. Wie stark die europäischen Adelsgeschlechter miteinander verbandelt sind, zeigt auch dieses vergleichsweise kleine Herzogtum. Prinzessin Viktoria Adelheid heiratete 1905 den britischen Prinzen Carl Eduard von Sachsen-Coburg-Gotha, einen Enkel von Queen Victoria – und späteren Nationalsozialisten.

Kates Schwangerschaft
  • 3. Dezember 2012

    Kate muss wegen extremer schwangerschaftsbedingter Übelkeit ins Krankenhaus. Angesichts der dadurch erschwerten Geheimhaltung verkündet der Buckingham-Palast offiziell, dass die Nummer zwei der britischen Thronfolge und seine Gemahlin ihr erstes Kind erwarten.

  • 4. Dezember

    Einem australischen Radiosender gelingt ein vielbeachteter Scherzanruf im Londoner Krankenhaus King Edward VII. Unter dem Vorwand, Kate sprechen zu wollen, wird die vermeintliche „Königin Elizabeth II.“ zu deren Krankenstation durchgestellt, wodurch Informationen zum Gesundheitszustand der Schwangeren an die Öffentlichkeit geraten.

  • 6. Dezember

    Die Herzogin von Cambridge kann das Krankenhaus nach drei Nächten wieder verlassen und versichert, sich wieder „viel besser“ zu fühlen.

  • 7. Dezember

    Die aus Indien stammende Krankenschwester Jacintha Saldanha, die den Scherzanruf des Radiosenders entgegengenommen und zu einer Kollegin durchgestellt hatte, wird erhängt aufgefunden. Die „Sunday Times“ berichtete später, Saldanha habe einen Brief an die Krankenhausleitung hinterlassen, in dem sie das australische Moderatorenteam, das den Scherzanruf machte, für ihren Selbstmord verantwortlich mache.

  • 16. Dezember

    Bei einer BBC-Veranstaltung nimmt Kate erstmals wieder ihre öffentlichen Repräsentationspflichten wahr.

  • 1. Februar

    Die englische Staatsanwaltschaft verwirft eine Klage gegen den australischen Radiosender mit der Begründung: „So daneben dieser Anruf auch war, er war als harmloser Scherz gedacht.“

  • 13. Februar

    In Großbritannien bricht ein Empörungssturm los, nachdem ausländische Zeitschriften Urlaubsfotos von William und Kate auf der Karibikinsel Mustique veröffentlichen, auf denen die schwangere Herzogin mit Babybauch im Bikini zu sehen ist.

  • 3. März

    Am Rande einer Hochzeit in den Schweizer Alpen, zu der Kate mit William und dessen jüngerem Bruder Prinz Harry reist, wagt die werdende Mutter eine Schlittenfahrt.

  • 5. März

    Ist es ein Mädchen? Großbritanniens Medien sind völlig aus dem Häuschen, weil sich Kate angeblich verplappert haben soll. Als sie bei einem Termin im ostenglischen Grimsby einen Teddybär gereicht bekommt, bricht die Schwangere laut Augenzeugen ihre Antwort „Danke, das ist für meine T...“ mitten im Satz ab.

  • 20. März

    Bei den Feierlichkeiten zum 150. Geburtstag des Londoner Underground-Netzes heftet sich Kate eine ihr überreichte „Baby an Bord“-Brosche ans Revers.

  • 24. April

    Kate besucht die National Portrait Gallery in London und zeigt sich erstmals öffentlich in einem Schwangerschaftskleid.

  • 29. April

    An ihrem zweiten Hochzeitstag besucht Kate ein Kinderhospiz.

  • 4. Juni

    Prinz Williams Gemahlin nimmt mit der Königsfamilie an den Feierlichkeiten zum 60. Krönungstag von Königin Elizabeth II. in der Westminster Abbey teil.

  • 15. Juni

    Bei der Feier zum 87. Geburtstag der Queen tritt die hochschwangere Kate letztmals vor der Geburt ihres Kindes in der Öffentlichkeit auf.

  • 19. Juni

    Aus Palastkreisen verlautet, Kate werde das für Mitte Juli angekündigte Kind im St.-Mary-Krankenhaus zur Welt bringen und hoffe auf eine natürliche Geburt. Das Geschlecht des Babys werde bis dahin geheim bleiben.

  • 22. Juli

    Am frühen Morgen wird Kate an der Seite ihres Mannes in die Entbindungsstation von St. Mary's eingeliefert.

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos
File photo of director Mike Nichols posing at premiere of his film "Closer" in Los Angeles.Brightcove Videos

Nicht viele Regisseure haben im Kino und auf der Bühne Geschichte geschrieben. Mike Nichols gehört zu den ihnen. Er ist im Alter von 83 Jahren gestorben.mehr »

Top Bildergalerien mehr
Hamburg

Promis verkaufen Teddys für Leuchtfeuer

Hamburg-Mitte

Kohlenmonoxid-Vergiftungen in St. Georg

Aus Oldenburg

Forscher züchten ultimativen Grünkohl

Hamburg

Musikpreis Hans in Hamburg verliehen

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr