30.06.13

Nordrhein-Westfalen Radarfalle stoppt Führerschein-Prüfling - durchgefallen


Ein Polizist misst mit einer Laserpistole die Geschwindigkeit von Autos (Symbolbild)

Foto: Marius Becker / dpa

Ein Polizist misst mit einer Laserpistole die Geschwindigkeit von Autos (Symbolbild) Foto: Marius Becker / dpa

Der 18-Jährige war mitten in seiner Führerschein-Prüfung als er von einer Radarfalle gestoppt wurde. Er fuhr statt erlaubter 30 mit 45 Kilometer pro Stunde vor einer Grundschule entlang.

Paderborn. Ein flotter Führerschein-Prüfling ist in Paderborn von einer Radarfalle gestoppt worden. An einer Grundschule fuhr der 18-Jährige mit dem Fahrschulwagen am Freitag statt mit den erlaubten 30 mit einer Geschwindigkeit von 45 Kilometer pro Stunde entlang, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Der ertappte Fahrschüler musste bei der anschließenden Kontrolle ein Verwarngeld berappen. Die Prüfungsfahrt war damit vorzeitig beendet, der Fahrschüler fiel durch. "Wenn Sie uns hier nicht angehalten hätten, hätte ich bei der nächsten Anhaltemöglichkeit die Prüfungsfahrt beenden müssen", sagte der Prüfer zu den Beamten, so die Polizei.