28.12.12

Singapur Indisches Vergewaltigungsopfer gestorben

-

Foto: AFP

Die 23 Jahre alte Studentin ist zwei Wochen, nachdem sie von mehreren Männern vergewaltigt worden ist, im Krankenhaus gestorben.

Singapur. Eine vor knapp zwei Wochen von mehreren Männern vergewaltigte Inderin ist ihren schweren Verletzungen erlegen. Dies teilte das Mount-Elizabeth-Krankenhaus in Singapur mit, wo die 23-Jährige zuletzt behandelt wurde. Die Frau sei am frühen Sonnabendmorgen (Ortszeit) "friedlich gestorben", hieß es in einer Erklärung.

Die Studentin hatte nach Krankenhausangaben in Folge der Tat erhebliche Hirnverletzungen, eine Infektion in den Lungen und im Bauch sowie einen Herzanfall erlitten. Die junge Frau war am 16. Dezember in einem Bus von sechs Männern vergewaltigt und fast zu Tode geprügelt worden. Der Fall hatte in den vergangenen Tagen zu gewaltsamen Protesten in Indien geführt. Die Demonstranten forderten, Frauen in Indien besser vor sexuellen Übergriffen zu schützen.

((abendblatt.de/dapd))