Fr, 07.12.12, 21.11

Auszeichnung Alternativer Nobelpreis in Stockholm verliehen

Sima Samar

Foto: DPA

Sima Samar

Ausgezeichnet wurden afghanische Ärztin Sima Samar, US-Friedensforscher Gene Sharp und britische Initiative gegen Waffenhandel.

Stockholm. Im schwedischen Parlament in Stockholm sind am Freitag die "Right Livelihood Awards" – besser bekannt als Alternative Nobelpreise – verliehen worden. Ausgezeichnet wurden die afghanische Ärztin Sima Samar, der amerikanische Friedensforscher Gene Sharp und eine britische Initiative gegen den internationalen Waffenhandel. Der türkische Umweltschützer Hayrettin Karaca, dem ein Ehrenpreis zugesprochen worden war, konnte wegen schlechten Wetters nicht nach Stockholm fliegen, um den Preis persönlich entgegenzunehmen, wie die Right-Livelihood-Award-Stiftung am Freitag mitteilte.

Die drei Träger des Hauptpreises erhielten jeweils 50.000 Euro. Samar, die für ihren Kampf für Menschenrechte und die Rechte von Frauen gewürdigt worden war, will mit dem Geld Stipendien für junge Afghaninnen einrichten, damit diese eine höhere Ausbildung erlangen können. Sharp will damit seine Forschungen über friedliche Proteste vorantreiben, die Initiative "Campaign Against Arms Trade" (CAAT) plant weitere Kampagnen gegen den Waffenhandel.