20.11.12

Industriepark in Frankfurt

Feuerwehr warnt nach Brand vor Rußpartikeln

Im Industriepark Höchst in Frankfurt am Main ist es nach einer Verpuffung zu einem Brand gekommen. Die Ursache ist noch unklar.

Foto: dpa
Die Werksfeuerwehr konnte das Feuer innerhalb weniger Minuten löschen
Die Werksfeuerwehr konnte das Feuer innerhalb weniger Minuten löschen

Frankfurt/Main. Nach einem Feuer im Industriepark Frankfurt-Höchst haben sich am Dienstag Rußpartikel niedergeschlagen, die möglicherweise gesundheitsgefährdend sind. Das berichtete der Sprecher der Frankfurter Feuerwehr, Walter Kirchhof. Anwohner sollten es daher vorsorglich vermeiden, mit den Rußpartikeln in Kontakt zu kommen. Gewissheit gibt es erst in einigen Tagen. Solange werde die Analyse der Stoffe voraussichtlich dauern, sagte der Sprecher von Infraserv Höchst, Robert Woggon.

"Personen im betroffenen Bereich wird vorsorglich empfohlen: Jeden Kontakt mit den niedergeschlagenen Stoffen vermeiden", heißt es in einer Mitteilung der Feuerwehr, die in den an das Werk angrenzenden Häusern verteilt wurden. Wer mit dem unbekannten Partikeln in Kontakt gekommen sei, solle sich die Hände waschen, riet Woggon. Schuhe, an denen der Ruß kleben könne, sollten draußen ausgezogen werden, um ihn nicht in Wohnräume zu schleppen. Türen und Fenster müssten aber nicht geschlossen bleiben. Es sei nur eine geringe Menge ausgetreten und ausschließlich der nördliche Stadtteil von Sindlingen betroffen.

Um kurz nach 8 Uhr am Morgen war es aus zunächst unbekannter Ursache zu einer Verpuffung und einem anschließenden Brand in der Rückstandsverbrennungsanlage von Infraserv Höchst gekommen, wie Woggon sagte. "Der Brand wurde extrem schnell gelöscht." Dabei seien aber die Rußpartikel frei geworden.

dpa
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. AuslandGegen LuftangriffeEin Deserteur verrät die Strategien der IS-Terrormiliz
  2. 2. AuslandLivetickerIS-Terroristen umstellen türkische Soldaten
  3. 3. VerbraucherNeue GesetzeDas ändert sich für die Deutschen am 1. Oktober
  4. 4. DeutschlandNRW-FlüchtlingsheimeVerfassungsschutz soll Wachleute überprüfen
  5. 5. Berlin und BrandenburgHeim in MarienfeldeWarum sich Tschetschenen und Syrer in Berlin prügelten
Top Video Alle Videos
Der Kanadier Luka Magnotta soll einen Freund vor laufender Kamera zerstückelt haben. 2012 wurde er in Berlin verhaftet. Brightcove Videos

Er hat einen Mann vor laufender Kamera getötet und Leichenteile per Post verschickt: Das hat Luka Magnotta zum Prozessauftakt in Montreal gestanden. Trotzdem plädiert der Kanadier auf unschuldig.mehr »

Top Bildergalerien mehr
Schweden

SOS-Kinderdorf auf Klassenfahrt

Wettbewerb

Kalifornien: Hunde auf der perfekten Welle

Internet

Youtuber skaten durchs Land

Feuerwehr

Groß Flottbek: Villa gerät in Brand

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr