20.11.12

Industriepark in Frankfurt

Feuerwehr warnt nach Brand vor Rußpartikeln

Im Industriepark Höchst in Frankfurt am Main ist es nach einer Verpuffung zu einem Brand gekommen. Die Ursache ist noch unklar.

Foto: dpa
Die Werksfeuerwehr konnte das Feuer innerhalb weniger Minuten löschen
Die Werksfeuerwehr konnte das Feuer innerhalb weniger Minuten löschen

Frankfurt/Main. Nach einem Feuer im Industriepark Frankfurt-Höchst haben sich am Dienstag Rußpartikel niedergeschlagen, die möglicherweise gesundheitsgefährdend sind. Das berichtete der Sprecher der Frankfurter Feuerwehr, Walter Kirchhof. Anwohner sollten es daher vorsorglich vermeiden, mit den Rußpartikeln in Kontakt zu kommen. Gewissheit gibt es erst in einigen Tagen. Solange werde die Analyse der Stoffe voraussichtlich dauern, sagte der Sprecher von Infraserv Höchst, Robert Woggon.

"Personen im betroffenen Bereich wird vorsorglich empfohlen: Jeden Kontakt mit den niedergeschlagenen Stoffen vermeiden", heißt es in einer Mitteilung der Feuerwehr, die in den an das Werk angrenzenden Häusern verteilt wurden. Wer mit dem unbekannten Partikeln in Kontakt gekommen sei, solle sich die Hände waschen, riet Woggon. Schuhe, an denen der Ruß kleben könne, sollten draußen ausgezogen werden, um ihn nicht in Wohnräume zu schleppen. Türen und Fenster müssten aber nicht geschlossen bleiben. Es sei nur eine geringe Menge ausgetreten und ausschließlich der nördliche Stadtteil von Sindlingen betroffen.

Um kurz nach 8 Uhr am Morgen war es aus zunächst unbekannter Ursache zu einer Verpuffung und einem anschließenden Brand in der Rückstandsverbrennungsanlage von Infraserv Höchst gekommen, wie Woggon sagte. "Der Brand wurde extrem schnell gelöscht." Dabei seien aber die Rußpartikel frei geworden.

dpa
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. GeschichteJean-Luc MélenchonMaritime Weltmacht-Träume der französischen Linken
  2. 2. WirtschaftKonjunkturÖlpreis-Absturz rettet Frankreichs Wirtschaft
  3. 3. FußballMenschenrechtslageFifa-Bosse drohen Katar mit Entzug der Fußball-WM
  4. 4. WirtschaftRubel-AbsturzDeutsche Spitzenmanager schreiben Russland ab
  5. 5. AuslandGaza-KonfliktHamas rüstet mit iranischem Geld wieder auf
Top Video Alle Videos
Polizei entdeckt acht erstochene KinderBrightcove Videos

Das jüngste war 18 Monate, das älteste Kind 15 Jahre alt: Im nordaustralischen Manoora haben Polizisten die Leichen von acht erstochenen Kindern und einer schwer verletzten Frau entdeckt.mehr »

Top Bildergalerien mehr
Rissen

Brutaler Räuber überfällt Traditionsjuwelier

Ausstellung

200 Meisterwerke der Haute-Couture

Überführung

Flüchtlingsschiff Transit fährt in Hamburg ein

Hamburger Austauschschüler

Prozess gegen Direns Todesschützen

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr