Erst Tunnel, jetzt Freibad

Freibud: "Bud-Spencer-Freibad" für Schwäbisch Gmünd

Schwäbisch Gmünd hatte zuvor im Internet über den Namen für den Autotunnel der Bundesstraße 29 debattiert. Daraufhin hatten sich Zehntausende Menschen im sozialen Netzwerk Facebook für den Namen Bud-Spencer-Tunnel ausgesprochen. Der Filmstar hatte seinem Verlag zufolge im Juli 1951 als Leistungsschwimmer an einem Wettkampf zwischen Deutschland und Italien in der Stadt teilgenommen – damals noch unter seinem bürgerlichen Namen Carlo Pedersoli.

Schwäbisch Gmünd. Der derzeit in Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis) entstehende Autotunnel wird nicht den Namen des Schauspielers Bud Spencer tragen. Der Gemeinderat der Stadt sprach sich am Mittwoch in einer Sitzung dafür aus, dem Regierungspräsidium Stuttgart einen regionalen Namen für den Tunnel vorzuschlagen. Dafür soll aber das Freibad der Stadt nach dem Actionhelden benannt werden. Spencer begrüßte seinem Verlag zufolge die Entscheidung.

Schwäbisch Gmünd hatte zuvor im Internet über den Namen für den Autotunnel der Bundesstraße 29 debattiert. Daraufhin hatten sich Zehntausende Menschen im sozialen Netzwerk Facebook für den Namen Bud-Spencer-Tunnel ausgesprochen. Der Filmstar hatte seinem Verlag zufolge im Juli 1951 als Leistungsschwimmer an einem Wettkampf zwischen Deutschland und Italien in der Stadt teilgenommen – damals noch unter seinem bürgerlichen Namen Carlo Pedersoli.

Bud Spencer ist ein Freibad lieber

In der Debatte vor der Abstimmung hatte Schwäbisch Gmünds Oberbürgermeister, Richard Arnold (CDU), dazu angeregt, dem Tunnel einen regionalen Namen zu geben. Dem schloss sich die Mehrheit der Gemeinderäte nach der Diskussion, die per Livestream auf der Webseite der Stadt übertragen wurde, an. Auch auf Facebook berichtete die Stadt live über die Debatte und die Abstimmung.

Bud Spencers Verlag teilte indes mit, dem Filmstar sei es "sogar lieber", wenn das Schwimmbad seinen Namen trage. Der Tunnel solle nach Spencers Ansicht eher den Namen eines Deutschen oder eines regionalen Wappens tragen. "Aber das Schwimmbad, in dem ich wirklich geschwommen bin, kann gern 'Bud Spencer' heißen. Ich liebe Deutschland sehr, und dass das Schwimmbad nach mir benannt wird, hätte ich mir verdient, aber der Tunnel wäre übertrieben", sagte Spencer dem Statement zufolge, das der Oberbürgermeister verlas.

Der Stadt Schwäbisch Gmünd zufolge hatten sich so viele Besucher und Medienvertreter für die Gemeinderatssitzung am Mittwoch angemeldet, das sie vom Sitzungssaal des Rathauses ins Congress-Centrum Stadtgarten verlegt werden musste.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.