FC St. Pauli scheitert beim Frankfurter Hallenturnier in der Vorrunde

Frankfurt/Main. Der Auftritt war intensiv, aber kurz. Der FC St. Pauli schied beim 35. Frankfurt-Cup in der Vorrunde aus. Ein 3:3 gegen Kickers Offenbach, der Ausgleich des Drittligaklubs fiel zehn Sekunden vor Schluss, beendete die Teilnahme der Hamburger an diesem Hallenturnier. Das erste Spiel verlor St. Pauli gegen den Bundesligavierten Eintracht Frankfurt 3:5.

Trainer Michael Frontzeck setzte bis auf Fin Bartels, 25, Jan-Philipp Kalla, 26, und Ersatztorhüter Robin Himmelmann, 23, nur Spieler unter 22 Jahren ein. Von Verletzungen vorgeschädigte Profis ließ er zu Hause, nur "die kleinen Wendigen" nahm er mit - wie die U19-Talente Andrej Startsev und Laurynas Kulikas. Frontzecks Fazit: "Wir haben uns gut präsentiert, und niemand hat sich verletzt." Bis zur Abreise ins Trainingslager nach Belek (Türkei) am 15. Januar übt das Team jetzt an der Kollaustraße.