19.11.12

2. Bundesliga im Liveticker

St. Pauli verliert bei Hertha durch spätes Tor mit 0:1

Auch im neunten Abendspiel in Folge bleibt St. Pauli ohne Sieg. Es ist die erste Niederlage für Trainer Frontzeck. Sahar erlöste Hertha in der 85. Minute.

Von Stefan Walther
Foto: Bongarts/Getty Images
Acht Abendspiele in Folge konnte St. Pauli nicht gewinnen. Diese Serie soll nun in Berlin reißen
Acht Abendspiele in Folge konnte St. Pauli nicht gewinnen. Diese Serie soll nun in Berlin reißen

FC St. Pauli - Hertha BSC 0:1


90. (+3) Minute: Schlusspfiff! St. Pauli verliert bei Hertha BSC mit 0:1. Die Abwehr-Schlacht der Kiezkicker wurde nicht belohnt. Besonders Keeper Tschauner bewahrte seine Mannschaft bis kurz vor Schluss vor einem Rückstand. Es ist zugleich die erste Niederlage für Trainer Michael Frontzeck. Ben Sahar erlöste die über weite Strecken dominierende Hertha in der 85. Minute mit dem Tor des Tages. Die Berliner klettern damit auf Rang zwei. St. Pauli bleibt auf dem zwölften Platz.

90. (+2) Minute: Ronny hämmert einen Freistoß von der linken Strafraumkante aufs lange Eck. Der Ball zischt haarscharf über das Gehäuse.

90. Minute: Zwei Minuten Nachspielzeit hat St. Pauli, um doch noch den Ausgleich zu erzielen.

89. Minute: Fast der Ausgleich für St. Pauli! Bei der anschließenden Ecke springt Brooks unter dem Ball durch und lässt Schachten zum Kopfball kommen. Pekarik klärt auf der Linie. Pech für St. Pauli!

88. Minute: Kringe fast sich ein Herz und zieht aus 20 Metern zentrale Position flach aufs rechte Eck. Kraft macht sich lang und lenkt die Kugel um den Pfosten. Der hätte sonst genau gepasst.

86. Minute: St. Paulis toller Abwehr-Fight scheint doch nicht belohnt zu werden. Oder geht noch was für die Hamburger in den Schlussminuten?

85. Minute: Tor für die Hertha! Pekarik flankt gefühlvoll von rechts in den Strafraum. Am zweiten Pfosten wird Kalla im Kopfballduell gegen Wagner und Ben Sahar alleine gelassen. Der Israeli setzt sich durch und nickt ein zum 1:0 für die Berliner.

82. Minute: Letzter Wechsel des Spiels. Thy ersetzt Bartels und soll in den letzten Minuten für Entlastung bei St. Pauli sorgen.

80. Minute: Glück für St. Pauli! Ramos kommt völlig frei im Strafraum an den Ball und schlägt ein Luftloch.

79. Minute: Funk schießt einen Freistoß aus 35 Metern direkt aufs Tor - kein Problem für Kraft.

78. Minute: Luhukay zieht seine letzte Wechseloption und bringt Stürmer Wagner für Schulz. Hertha spielt jetzt mit zwei Spitzen.

75. Minute: St. Pauli konnte sich in den letzten Minuten etwas befreien von der Berliner Offensiv-Power. Hertha taucht jetzt nicht mehr so oft vor St.-Pauli-Torwart Tschauner auf.

73. Minute: Buchtmann schickt Schindler mit einem herrlichen Pass. Aber Bastians hat aufgepasst und spitzelt den Ball in höchster Not zu Hertha-Keeper Kraft.

71. Minute: Kringe wird im Mittelkreis von Niemeyer umgegrätscht. Herthas Kapitän sieht dafür die Gelbe Karte.

68. Minute: Michael Frontzeck reagiert auf Herthas Dominanz in der zweiten Hälfte und wechselt gleich doppelt aus. Für Ginczek und Gogia sind jetzt Ebbers und Buchtmann neu in der Partie. Ebbers erhält damit die Möglichkeit auf sein 100. Zweitliga-Tor seiner Karriere.

64. Minute: Hertha-Trainer Luhukay wechselt zum zweiten Mal aus. Kluge wird durch den Israeli Ben Sahar ersetzt. Die Berliner spielen damit noch offensiver.

63. Minute: Ndjeng kommt im Strafraum zum Torschuss - knapp vorbei. St. Pauli steht jetzt sehr tief und muss in dieser Phase aufpassen, nicht in Rückstand zu geraten. Hertha spielt in der zweiten Halbzeit sehr druckvoll aufs Tor der Hamburger.

61. Minute: Ndjeng bringt die Ecke in den Strafraum. In der Mitte steigt Niemeyer am höchsten. Aber seinen Kopfball kann Gogia auf der Linie klären. Glück für St. Pauli.

60. Minute: Ronny hämmert den Freistoß aufs Tor, doch St. Paulis Mauer lenkt den Ball knapp um den Pfosten zur Ecke...

59. Minute: Avevor foult Ramos 18 Meter vor dem Tor. Der Kolumbianer wäre sonst frei vor Tschauner gewesen. Trotzdem verzichtet Schiri Kinhöfer auf eine Gelbe Karte für St. Paulis Innenverteidiger.

57. Minute: ... Ndjengs Freistoß-Flanke bleibt in der Mauer hängen.

57. Minute: Kurz vor der Ausführung wechselt Hertha zum ersten Mal aus. Bastians ersetzt Linksverteidiger Holland.

57. Minute: Schindler foult Holland auf der linken Seite kurz vor dem Strafraum. Freistoß für Hertha aus aussichtsreicher Position...

56. Minute: Schulz schießt aus 20 Metern aufs Tor - knapp drüber.

55. Minute: Munterer Beginn des zweiten Durchgangs im Berliner Olympiastadion. Die Hertha kommt mit viel Dampf aus der Kabine. St. Pauli versucht dagegen zu halten und erspielt sich seinerseits gefährliche Konterchancen.

53. Minute: Ramos köpft eine Pekarik-Flanke aufs Tor. Doch Schiri Kinhöfer hat da ein Foul des Angreifers gesehen und pfeift ab. Tschauner hatte den Ball aber ohnehin halten können.

51. Minute: Konter von St. Pauli. Bartels treibt den Ball nach vorne und flankt von links in den Strafraum. Gogia setzt sich im Kopfballduell gegen Pekarik durch, scheitert aber an Kraft.

50. Minute: Ramos wird mit einem langen Ball geschickt. Der Kolumbianer ist schneller als Avevor und dringt in den Strafraum ein. Aber auch sein Schuss kann von Tschauner abgewehrt werden.

48. Minute: Wieder Tschauner! St. Paulis Keeper rettet seinem Verein das 0:0. Schulz sprintet auf der linken Seite allen davon. Im Sechzehner angekommen legt er zurück auf Kluge, der nach rechts auf den völlig freien Ndjeng weiterleitet. Tschauner wirft sich in den Schuss und klärt mit einer glänzenden Fußabwehr zur Ecke, die nichts einbringt.

46. Minute: Der Ball rollt wieder.

Halbzeitanalyse: Zur Pause steht es 0:0 zwischen Hertha BSC und St. Pauli. Der Kiezklub versuchte gerade in der Anfangsphase mitzuhalten und machte es den Berlinern schwierig ihren Spielaufbau zu gestalten. Kurz vor der Pause erarbeitete sich Hertha dann aber ein Chancenplus. St.-Pauli-Keeper Tschauner bewahrte sein Team in dieser Phase vor einem Rückstand und so geht es mit einem Unentschieden in die Kabine.

45. (+2) Minute: Nach der anschließenden Ecke kommt Ronny an der Strafraumgrenze erneut zum Abschluss. Tschauner faustet den Versuch des Brasilianers weit weg und Schiedsrichter Kinhöfer pfeift zur Halbzeit!

45. (+1) Minute: Ronny zirkelt einen Freistoß vom rechten Strafraumeck direkt aufs Tor - Tschauner klärt zur Ecke.

42. Minute: Wieder Ramos! Der Kolumbianer kommt nach einer Schulz-Flanke von der linken Seite erneut zum Kopfball. In einer fast identischen Szene von gerade eben findet der Stürmer seinen Meister erneut in Tschauner. Ramos erzielte alle seine vier Saisontore bisher per Kopf. Noch ist kein Weiteres hinzugekommen.

42. Minute: Klasse Parade von Tschauner! Ronny spielt links raus auf Holland, der butterweich in den Sechzehner flankt. In der Mitte steigt Ramos am höchsten und köpft den Ball wuchtig aufs Tor. Tschauner ist reaktionsschnell unten und kann parieren.

40. Minute: Fast die Führung für St. Pauli. Den anschließenden Freistoß schlägt Funk in den Strafraum. Schachten setzt sich im Kopfballduell gegen Ndjeng durch und bringt den Ball aufs Tor. Kraft muss sich strecken und kann die Kugel gerade so um den Pfosten lenken.

39. Minute: Gogia legt den Ball vorbei an Holland und wird dann unsanft gebremst. Herthas Linksverteidiger sieht für dieses Foul die Gelbe Karte.

34. Minute: Standard-Spezialist Ronny bringt einen Freistoß in den Strafraum und findet den Kopf von Hertha-Kapitän Niemeyer. Den Kopfball aufs rechte obere Toreck kann Tschauner sicher fangen.

30. Minute: Kringe versucht es mal mit einem Distanzschuss aus 25 Metern zentrale Position. Kraft ist auf der Hut und kann parieren.

27. Minute: Nächste Großchance für die Berliner. Kringe verliert den Ball leichtfertig an Ramos in der eigenen Hälfte. Der Stürmer bedient Pekarik mustergültig, doch der Schuss des Slowaken fliegt deutlich am Tor vorbei.

26. Minute: Doppelchance der Hertha. Kluge leitet im Strafraum weiter auf Ramos. Aber der Kolumbianer trifft den Ball nicht richtig und Tschauner kann das Leder ohne Probleme aufnehmen.

25. Minute: Pfosten! Ndjeng versucht es mit einem Flachschuss vom rechten Strafraumeck. Der Ball wird leicht abgefälscht, aber Tschauner kann die Kugel noch ans Aluminium lenken.

20. Minute: Funk bedient Bartels auf der rechten Außenbahn. Seine Flanke hat jedoch während der Flugbahn die Torlinie überquert und es gibt Abstoß.

16. Minute: Gogia foult Pekarik an der rechten Eckfahne. Ronny schlägt den Freistoß mit viel Effet auf den zweiten Pfosten. Kluge kann den Ball aber nicht aufs Tor köpfen.

14. Minute: Ronny vertändelt den Ball im Mittelfeld gegen Funk, der sofort weiter auf Kringe leitet. Der Ex-Herthaner schickt Ginczek steil, der nur noch Kraft vor sich hat. Doch Schiri Kinhöfer pfeift Abseits - Fehlentscheidung!

12. Minute: St. Pauli stört den Spielaufbau der Berliner schon früh in der gegnerischen Hälfte. Die Kiezkicker wollen sich hier nicht nur hinten reinstellen und versuchen das Spiel ausgeglichen zu gestalten.

7. Minute: Ndjeng setzt mit einem sehenswerten Heber Kluge in Szene. Der defensive Mittelfeldspieler dringt in den Strafraum ein und will es dann aber zu kompliziert machen. St. Paulis Abwehr kann zur Ecke klären, die nichts einbringt.

6. Minute: Gogia flankt von links in den Strafraum, wo Bartels zum Kopfball kommt. Kraft kann den Ball parieren. St. Pauli ist gleich zu Beginn gut im Spiel.

5. Minute: St. Pauli feuert den ersten Torschuss der Partie ab. Funks Distanzschuss segelt allerdings deutlich über das Tor.

1. Minute: Es geht gleich richtig munter los. Ein Flitzer stürmt den Platz und lässt sich feiern. Nach einem 100-Meter-Sprint kann er dann aber doch noch von den Ordnern eingefangen werden.

1. Minute: Los geht's! Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer hat die Partie angepfiffen.

20.14 Uhr: Schweigeminute im Berliner Olympiastadion zu Gedenken an Alex Alves.

20.10 Uhr: Die Spieler von Hertha BSC spielen heute mit Trauerflor, da Ex-Stürmer Alex Alves unter der Woche an einer seltenen Knochenmarks-Krankheit verstorben ist.

20.05 Uhr: Auch Florian Mohr ist rechtzeitig fit geworden und rückt zurück in die Innenverteidigung.

20.00 Uhr: Daniel Ginczek steht in der Startelf. St. Pauli kann also doch auf seinen Top-Stürmer zurückgreifen, der zuletzt an einer Kniereizung laborierte.

Vor dem Spiel: St. Pauli bangt vor der Partie gegen Hertha BSC um Torjäger Daniel Ginczek. Der Angreifer, der in den vergangenen vier Spielen jeweils ein Mal traf, laboriert an einer Kniereizung. "Ich muss noch einmal eine Nacht darüber schlafen, inwieweit es sinnvoll ist. Nur wenn Daniel zu 100 Prozent grünes Licht gibt, ist er eine Alternative", sagte Trainer Michael Frontzeck und machte deutlich, kein großes Risiko bei seinem Top-Stürmer eingehen zu wollen. St. Paulis Coach machen die aktuellen Personalsorgen ohnehin zu schaffen. Neben Ginczek ist auch der Einsatz von Innenverteidiger Florian Mohr (Gesäßmuskelzerrung) fraglich. Mit dem gelb-gesperrten Abwehrchef Markus Thorandt, Innenverteidiger Sören Gonther, Kapitän Fabian Boll und Routinier Florian Bruns fallen außerdem gleich vier potenzielle Leistungsträger verletzt oder gesperrt aus.

Hoffnung macht St. Pauli die Bilanz des neuen Trainers Frontzeck. Seit er das Zepter übernommen hat, holten die Hamburger acht Punkte aus vier Spielen und arbeiten sich von Platz 17 auf Rang 12 vor. Bei einem Sieg gegen die Berliner winkt dem mit Aufstiegsambitionen gestarteten Kiezklub sogar ein Platz im gesicherten Mittelfeld.

Hertha muss weiterhin auf Änis Ben-Hatira (Knöchelreizung) verzichten. Den Ex-HSV-Profi wird erneut Nico Schulz auf der linken Außenbahn ersetzen. Die Berliner sind mittlerweile seit 11 Spielen ungeschlagen. Zu Hause kassierte der Bundesliga-Absteiger erst drei Gegentore in sechs Spielen. Trotzdem steht Hertha unter Druck, denn die Aufstiegskonkurrenten aus Braunschweig und Kaiserslautern konnten ihre Spiele gewinnen. "Berlin hat als Ziel den Wiederaufstieg ausgegeben, verfügt mit Ramos, Wagner, Allagui, Kluge, Niemeyer oder Kraft über Profis mit Bundesligaformat. Sie stehen unter Druck, dieses Ziel auch zu schaffen. Wir sind sicherlich Außenseiter, nehmen die Herausforderung aber gerne an", stimmt sich St.-Pauli-Trainer optimistisch auf die Partie ein.

Hertha scheint allerdings in der Offensive schwierig ausrechenbar zu sein. Die bislang zehn verschiedenen Torschützen sind der Spitzenwert in der Zweiten Liga. Bei einem Sieg kehrt der Hauptstadtklub zurück auf einen direkten Aufstiegsplatz.

Die Aufstellungen

Berlin: 1 Kraft - 2 Pekarik, 28 Lustenberger, 25 Brooks, 32 Holland - 18 Niemeyer, 24 Kluge - 8 Ndjeng, 12 Ronny, 26 Nico Schulz - 9 Ramos. - Trainer: Luhukay

St. Pauli: 13 Tschauner - 24 Mohr, 5 Avevor, 27 Kalla, 20 Schachten - 2 Kringe, 6 Funk - 25 Schindler, 14 Gogia, 22 Bartels - 11 Ginczek. - Trainer: Frontzeck

Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne)

Zuschauer: 38.000

Tore: 1:0 Ben Sahar (85.)

Multimedia
2. Bundesliga

St. Pauli verliert bei Hertha BSC

Themen
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos
Mitgliederversammlung FC St. PauliBrightcove Videos

Der Musik-Unternehmer Oke Göttlich ist neuer Präsident des FC St. Pauli. Auf der Mitgliederversammlung wurde er mit 78 Prozent zum Nachfolger von Stefan Orth gewählt.mehr »

Top Bildergalerien mehr
Schleswig-Holstein

Zug überrollt Auto in Bad Oldesloe

Fall Michael Brown

Nach Jury-Entscheidung: Ferguson brennt

Eidelstedt

Auto prallt gegen Bus: Frau verletzt

2014

Hamburg startet in die Weihnachtsmarkt-Saison

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr