02.02.13

Bundesliga im Liveticker

Frankfurt jubelt in Hamburg - HSV verliert 0:2

Der HSV verpasst nach desolater Leistung den Sprung auf Platz 5. Lakic mit Doppelpack. Gleich folgt "Matz ab! live" auf abendblatt.de.

Von Stefan Walther
Foto: AFP

Enttäuschung: Rafael van der Vaart schlägt die Hände vor den Kopf nach der Niederlage gegen Frankfurt

14 Bilder

HSV - Frankfurt 0:2


Herzlich willkommen zum Liveticker auf abendblatt.de


90. (+3) Minute: Schlusspfiff! Der HSV verdient hochverdient 0:2 in der heimischen Arena gegen Eintracht Frankfurt. Der Winterneuzugang des Aufsteigers Srdjan Lakic bescherte den Gästen mit einem Doppelpack den "Dreier" in Hamburg. Der HSV verpasste durch die Niederlage den Sprung auf Platz fünf.

90. (+2) Minute: Wieder Trapp! Der Ball will einfach nicht rein. Auch Jansens Knaller kann der Eintracht-Keeper parieren.

90. (+1) Minute: Riesenchance für den HSV! Berg scheitert aus acht Metern am glänzend aufgelegten Trapp.

90. Minute: Zwei Minuten Nachspielzeit werden nachgespielt.

90. Minute: Celozzi ersetzt Aigner aufseiten der Gäste.

87. Minute: Riesenchance für Frankfurt! Konter der Eintracht über Aigner. Der Frankfurter legt quer auf Meier, der völlig frei aus acht Metern an Adler scheitert.

86. Minute: Diekmeiers Flanke von der rechten Seite landet auf dem Fuß von Berg. Doch der Schwede säbelt die Kugel frei stehend aus 13 Metern über das Tor. Das war die große Chance zum Anschlusstreffer.

83. Minute: Konterstürmer Matmour kommt für Strafraumstürmer Lakic. Es verlässt wahrscheinlich der Matchwinner den Platz.

81. Minute: Drei-gegen-zwei-Situation für die Gäste. Doch Meier ist zu eigensinnig und will es alleine machen. Sein Schuss wird abgeblockt und so verpasst Frankfurt erneut die Vorentscheidung.

81. Minute: Außennetz! Van der Vaart zirkelt einen Freistoß halblinke Position sehenswert über die Mauer, aber eben auch neben das Tor.

78. Minute: Letzter Wechsel beim HSV. Fink bringt Stürmer Berg für Mittelfeldspieler Aogo. Viel offensiver kann der HSV-Trainer jetzt nicht mehr aufstellen.

77. Minute: Langer Ball der Eintracht auf Inui. Der Japaner gewinnt das Laufduell gegen Rincon, aber Adler zeigt sich erneut als mitspielender Torwart. Der Nationalkeeper kommt aus seinem Kasten und klärt gerade rechtzeitig.

73. Minute: Doppelchance für den HSV! Erst erzielt Anderson fast ein Eigentor, dann verfehlt Westermann mit seinem Kopfball den Anschlusstreffer.

71. Minute: Nach der anschließenden Ecke kommt Son zum Kopfball. Trapp kann parieren, aber Schiri Zwayer hatte ohnehin schon abgepfiffen. Rudnevs hatte Zambrano zuvor mit dem Ellenbogen in die Rippen geschlagen. Der Lette hat Glück in dieser Szene nicht vom Platz zu fliegen und nicht mal mehr eine Gelbe Karte zu kassieren.

70. Minute: Rudnevs sprintet auf das Tor der Gäste zu. In der Mitte ist van der Vaart mitgelaufen, doch der Lette ist viel zu eigensinnig und will es alleine machen. Sein Schuss wird auch noch von Anderson abgeblockt. Van der Vaart ist stink sauer. Ganz schwache Szene von Rudnevs.

69. Minute: Langer Ball der Eintracht in den Lauf von Aigner. Adler eilt aus seinem Kasten und klärt per Fußabwehr.

68. Minute: Wieder Son! Der Stürmer fasst sich aus gut 30 Metern ein Herz. Doch sein strammer Schuss stellt Trapp vor keine Probleme.

63. Minute: Sons Knaller aus 19 Metern zischt einen Meter am Tor vorbei. Der Südkoreaner ist der einzige HSV-Spieler dem Willen anzumerken ist, dieses Spiel noch zu drehen.

59 Minute: Meiers Kopfball landet auf dem Tornetz. Frankfurt ist dem 3:0 näher als der HSV einem möglichen Anschlusstreffer.

56. Minute: Klasse Schuss von Son! Der Südkoreaner zieht energisch zum Tor und versucht es mit einem Flachschuss aus 22 Metern. Trapp lenkt die Kugel gerade so noch um den linken Pfosten und bringt Son zum Verzweifeln.

54. Minute: Erneut hält Adler mit einer klasse Parade seine Elf im Spiel. Meier kommt aus neun Metern zentrale Position völlig frei zum Torschuss. Aber Adler ist zur Stelle.

52. Minute: Son legt im gegnerischen Strafraum ab auf van der Vaart. Doch der Niederländer verzieht und schießt deutlich drüber. Der HSV erhöht jetzt die Schlagzahl.

51. Minute: Son zwingt Trapp mit seinem Kopfball aus elf Metern nach einer Diekmeier-Flanke zu einer Glanztat. Die anschließende Ecke von van der Vaart bringt nichts ein.

50. Minute: Rincon spielt Meier am eigenen Strafraum den Ball vor die Füße und schindet durch eine anschließende Schwalbe einen Freistoß. Glück für den HSV, aber der Venezolaner reiht sich gleich in das Fehlpassspektakel seiner Kollegen ein.

49. Minute: Aigner legt ab auf Meier. Der Top-Scorer der Eintracht zieht aus gut 25 Metern ab und scheitern mit seinem Flachschuss am linken Außenpfosten. Frankfurt verpasst die Vorentscheidung.

47. Minute: Die Auswechslung der kompletten Defensiv-Zentrale zeigt, dass Fink alles andere als zufrieden mit seinen beiden "Sechsern" war. Rincon bildet jetzt den einzigen Abräumer vor der Abwehr. Beister soll das Offensivspiel neben van der Vaart ankurbeln.

46. Minute: HSV-Trainer Fink reagiert auf die desolate Vorstellung seiner Mannschaft und bringt Rincon und Beister für Arslan und Badelj.

46. Minute: Der Ball rollt wieder. Der HSV hat noch 45 Minuten den Spielstand zu drehen.

Halbzeitanalyse: Der HSV liegt 0:2 zur Pause gegen Eintracht Frankfurt zurück. Frankfurts neuer Stürmer Lakic glänzte in der ersten Hälfte mit einem Doppelpack (22., 36.). Beim HSV läuft im Spiel nach vorne noch nichts zusammen und hinten bilden sich einige Löcher in der Defensive. Von Platz fünf sind die Norddeutschen erst mal weit entfernt. Es bedarf einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang, wenn sie hier noch was holen wollen.

45. (+1) Minute: Halbzeit!

44. Minute: Bezeichnende Szene für das HSV-Spiel. Arslan kommt aus guter Position zum Torschuss und trifft das Bein von Rudnevs. Trainer Fink wird einiges in der Halbzeitpause ansprechen müssen.

40. Minute: Aogos Flanke landet im Niemandsland. Gellendes Pfeifkonzert folgt von den Rängen.

39. Minute: Adler verhindert einen noch höheren Rückstand. Aigner kommt im Strafraum völlig frei zum Torschuss. Adler bleibt lange stehen und reißt rechtzeitig die Fäuste hoch.

36. Minute: Tor für Frankfurt! Und wieder ist es Lakic. Völlig frei vollendet er eine Aigner-Flanke von der rechten Seite ins rechte Toreck. Klasse gemacht vom neuen Frankfurter Stürmer, doch wo war da die HSV-Abwehr?

34. Minute: Oczipka wird nicht angegriffen, also zieht er einfach mal von der Strafraumkante ab - in die Arme von Adler.

34. Minute: Rudnevs Schuss vom linken Strafraumeck fliegt zwei Meter am linken Pfosten vorbei. Das ist zu wenig, was der HSV momentan anbietet.

30. Minute: Der HSV wirkt etwas geschockt durch den Rückstand. Frankfurt hat jetzt mehr Ballbesitz ohne wirkliche Torgefahr auszustrahlen.

26. Minute: Erste Antwort vom HSV! Son legt eine Jansen-Flanke ab zu Rudnevs. Der Lette fackelt nicht lange und zieht aus 14 Metern sofort ab - in die Arme von Gäste-Keeper Trapp.

22. Minute: Tor für Frankfurt! Rode rettet den Ball noch auf der Torlinie und spitzelt die Kugel zu Jung. Der Außenverteidiger schlägt den Ball scharf vors Tor, wo Aigner verlängert und damit Adler zu einer Glanztat zwingt. Der Abpraller fällt genau vor die Füße von Lakic und Frankfurts Last-Minute-Winterneuzugang trifft zum 0:1 für Frankfurt.

21. Minute: Aogo versucht es erneut mit einem Distanzschuss von der rechten Seite. Diesmal trifft er den Ball deutlich besser als vor wenigen Minuten, doch die Kugel fliegt knapp am rechten Pfosten vorbei. Trapp wäre aber wohl da gewesen.

18. Minute: Badelj tritt Schwegler an der Mittellinie unsanft auf die Füße und kassiert dafür die Gelbe Karte. Es ist seine Fünfte. Damit fehlt der defensive Mittelfeldspieler am nächsten Spieltag beim Auswärtsspiel des HSV in Dortmund.

17. Minute: Trapp faustet eine HSV-Ecke von der rechten Seite vor die Füße von Aogo. Der Mittelfeldspieler fasst sich ein Herz und zieht volley ab - deutlich daneben.

13. Minute: Arslan erreicht nach schönem Solo den Sechzehner. Doch dann rutscht der Mittelfeldspieler weg und so verpufft die Chance.

11. Minute: Aogo setzt sich auf Linksaußen durch und flankt scharf vors Tor, wo Rudnevs zum Ball geht. Doch Trapp hat aufgepasst, ist eher am Ball und fängt die Flanke rechtzeitig ab.

9. Minute: Riesenchance für Frankfurt! Rodes Flanke findet den Kopf von Lakic. Diekmeier kommt deutlich zu spät, doch der Versuch des Kroaten fliegt nur Zentimeter am Tor vorbei. Adler wäre geschlagen gewesen. Glück für den HSV.

6. Minute: Starker langer Ball von van der Vaart aus der eigenen Hälfte auf Son. Anderson spitzelt die Kugel noch vor dem Südkoreaner zu seinem Keeper. Trapp nimmt den Ball mit der Hand auf, doch Schiri Zwayer pfeift kein Rückspiel. Die HSV-Fans quittieren diese Entscheidung mit einem gellenden Pfeifkonzert.

3. Minute: Anderson stoppt einen Pass von Son mit dem Arm als letzter Mann. Schiri Zwayer entscheidet auf "angelegter Arm" und lässt weiterspielen. Knifflige Szene.

1. Minute: Los geht's! Schiedsrichter Felix Zwayer hat die Partie angepfiffen.

18.30 Uhr: Die Mannschaften betreten den Platz. Gleich geht's los!

18.29 Uhr: Auch Sylvie van der Vaart sitzt lächelnd auf der Tribüne und unterstützt ihren HSV heute live im Stadion.

18.24 Uhr: Im Stadion singt Lotto King Karl gerade die HSV-Hymne "Hamburg meine Perle" und peitscht die Fans ein.

18.22 Uhr: Der HSV empfängt heute Eintracht Frankfurt. In wenigen Minuten wird die Partie angepfiffen.

Vor dem Spiel: Der HSV empfängt zum Topspiel des 20. Spieltags Eintracht Frankfurt in der Imtech-Arena. Durch die Niederlagen der Konkurrenz winkt dem Bundesliga-Dino bei einem Sieg Platz fünf, der am Ende der Saison zur Teilnahme an der Europa League berechtigt.

Die Hamburger beginnen in der Innenverteidigung erneut mit Jeffrey Bruma für den am Sprunggelenk verletzten Michael Mancienne. In der defensiven Zentrale rotiert Trainer Thorsten Fink erneut. Neben dem gesetzten Milan Badelj wird diesmal Tolgay Arslan auflaufen, nachdem der Norweger Per Skjelbred beim 3:2-Heimsieg gegen Werder Bremen noch den Vorzug vor dem Deutsch-Türken erhielt.

Die Frankfurter sind die Überraschungsmannschaft der laufenden Spielzeit. Der Aufsteiger und Tabellenvierte holte bislang 33 Punkte und könnte bei einem weiteren "Dreier" Platz vier festigen und punktemäßig mit dem Tabellendritten Borussia Dortmund gleichziehen.

Das Hinspiel war zugleich die erste Partie für Rückkehrer Rafael van der Vaart. Trotz guter Leistung verloren die Hamburger 2:3 in Frankfurt. "Ich selbst kann mich natürlich noch bestens an diesen Tag erinnern. Für mich war es ein ganz besonderes Spiel, auch wenn wir verloren haben. Ich hatte regelrecht Gänsehaut", sagt der HSV-Spielmacher dem Abendblatt. Heute wollen die Norddeutschen Revanche nehmen und zugleich bis auf einen Platz und zwei Punkte in der Tabelle an die Hessen heranrücken.

Statistik

HSV: Adler - Diekmeier, Bruma, Westermann, Jansen - Badelj (46. Beister) - Arslan (46. Rincon), Aogo (78. Berg) - van der Vaart - Son, Rudnevs. - Trainer: Fink

Frankfurt: Trapp - Jung, Zambrano, Anderson, Oczipka - Rode, Schwegler - Aigner (90. Celozzi), Inui (87. Russ) - Lakic (83. Matmour), Meier. - Trainer: Veh

Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)

Tore: 0:1 Lakic (22.), 0:2 Lakic (36.)

Zuschauer: 52.523

Gelbe Karten: Badelj (5), Rudnevs (3), Bruma - Matmour

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos
201408201808-stillBrightcove Videos

mehr »

Top Bildergalerien mehr
2:1 gegen Sandhausen

St. Pauli holt den ersten Saisonsieg

Eimsbüttel

Unfall im Grindelviertel

Oberhaupt der Tibeter

Der Dalai Lama zu Besuch in Hamburg

2:1 gegen Wolfsburg

FC Bayern gewinnt Saisonauftakt

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr