10.01.13

Kommentar

Jetzt muss Arnesen liefern

Der HSV braucht dringend Geld aus Spielerverkäufen

Von Kai Schiller

Wahrscheinlich war der HSV in seiner Vereinsgeschichte noch nie so kreativ wie in den vergangenen Monaten, wenn es darum ging, neue Einnahmequellen zu erschließen und Kosten zu reduzieren. Die Profifußballer flogen zu einem Turnier nach Südkorea, mitten in der Saison für ein Spiel nach Brasilien und dank ihres Sponsors günstig zum Trainingslager in der Wüste. Doch wie so viele Dinge im Leben hat auch diese Geschichte ein "Aber": Aber leider war der HSV auch selten in seiner Vereinsgeschichte so sehr auf weitere Einnahmequellen angewiesen wie derzeit.

Wenn HSV-Vorstand Carl Jarchow am Sonntag die interessierten Mitglieder zur ordentlichen Jahreshauptversammlung begrüßt, dann wird er nicht vermeiden können, den Treuesten der Treuen ein paar unbequeme Wahrheiten über die Finanzlage des Vereins zu offenbaren.

Um nicht noch mal eine Bundesligasaison wie im vergangenen Jahr zu erleben, ist der Verein im Sommer ein, wie Jarchow es gerne formuliert, "kalkuliertes finanzielles Risiko" eingegangen. Der HSV hat einen Kredit bei einem Bankenkonsortium aufgenommen (acht Millionen Euro), hat sich Geld bei Milliardär und Van-der-Vaart-Fan Klaus-Michael Kühne geliehen (ebenfalls acht Millionen Euro) und sammelte bei den Anhängern 17,5 Millionen Euro über die sogenannte Jubiläumsanleihe ein. All das hat gute Gründe, und all das mag auch sinnvoll sein. Allerdings wird hier und da gerne vergessen, dass diese Darlehen früher oder später zurückgezahlt werden müssen.

Dem HSV wird gar nichts anderes übrig bleiben, als nun auch auf dem Transfermarkt kreativ zu werden. Dabei ist vor allem das Verkaufsgeschick von Sportchef Frank Arnesen gefragt. 6,4 Millionen Euro Einsparungen bei Gehältern und Einnahmen aus Ablösesummen hat sich der Däne als ehrgeiziges Ziel für die laufende Transferperiode gesetzt. Dabei ist es fast schon egal, ob der Verein teure Spieler verkauft, verschenkt oder verleiht. Sollte dieses Ziel aber bis zum 31. Januar nicht erreicht werden, dann hat der HSV ein ernsthaftes Problem. Dann könnte aus einem kalkulierten ein unkalkuliertes Risiko werden.

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. DeutschlandDialogbereitschaftPapst Franziskus verunsichert die deutschen Bischöfe
  2. 2. AuslandUkraine-KriseUSA halten Russland den Bruch von Abmachungen vor
  3. 3. KommentareSowjetisches ErbeUkraine war zu lange der depressive Vorhof Russlands
  4. 4. DeutschlandBettina WulffDas Buch nach dem Rücktritt sieht sie als "Fehler"
  5. 5. Henryk M. Broder"Rettet Europa!"Ein Experiment mit 500 Millionen Versuchskarnickeln
Top-Videos
Südkorea
Geretteter Schulleiter bringt sich um

Ein Überlebender des Schiffsunglücks vor Jindo hat sich an einem Baum erhängt. Laut Abschiedsbrief fühlte sich der stellvertretende Schullei…mehr »

Top Bildergalerien mehr
HSV vor Nordderby

1500 Fans unterstützen den HSV beim Training

Dänemark

150. Jahrestag der Schlacht an Düppeler Schanzen

Herrenloses Boot in der HafenCity

FC St. Pauli

Die Bilder zur Partie bei Energie Cottbus

Hamburg Guide mehr
Weitere Dienste alle Dienste
Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr