HSV "Haben bewiesen, dass wir große Teams schlagen können"

Foto: DPA

Vor dem Duell gegen Spitzenreiter Bayern München geben sich HSV-Trainer Thorsten Fink und Rafael van der Vaart selbstbewusst.

Hamburg. HSV-Trainer Thorsten Fink und Superstar Rafael van der Vaart haben vor dem Nord-Süd-Gipfel in der Fußball-Bundesliga gegen Bayern München (Sonnabend, 18.30 Uhr/im Liveticker auf abendblatt.de) Selbstbewusstsein demonstriert und einen mutigen Auftritt gegen den Rekordmeister gefordert. "Wir sind eine andere Mannschaft als im Vorjahr. Wir sind effektiv und gefährlich", sagte Fink vor dem Duell mit seinem Ex-Klub, "wir brauchen uns vor den Bayern nicht verstecken."

Zwar sei der Tabellenführer "klarer Favorit, aber wir haben bewiesen, dass wir große Mannschaften schlagen können." Nach zuletzt 13 Punkten aus sechs Partien und dem Sprung auf Rang sieben haben "wir Selbstvertrauen getankt und wollen dagegenhalten", sagte Fink. Nur die Bayern holten in diesem Zeitraum mehr Punkte in der Bundesliga als der HSV.

Auch Regisseur van der Vaart will diesen Schwung mitnehmen und richtete eine Kampfansage an die Münchner. "Wir wollen ihnen wehtun und dürfen keine Angst haben", sagte der 29 Jahre alte Niederländer und versprach Angriffsfußball: "Unserer Mannschaft liegt es nicht, sich hinten reinzustellen und abzuwarten. Wir wollen nach vorne spielen."

Van der Vaart freut sich nach vier Jahren in Spanien und England wieder auf seinen "Lieblingsgegner". In bisher fünf Partien traf er dreimal gegen Bayern - so oft wie gegen keinen anderen Klub aus der Bundesliga. "Ich habe gute Erinnerungen an die Bayern. Es ist immer etwas Besonderes, gegen sie zu spielen", sagte van der Vaart, "sie sind sehr stark und gut drauf. Wir müssen eine Top-Leistung abrufen, um zu gewinnen. Aber wenn wir Bayern unter Druck setzen, haben wir eine gute Chance. "Es ist wichtig, uns zu zeigen, dass wir da sind und Bayern schlagen können."