02.07.12

TV-Einschaltquote EM-Finale sorgt für Zuschauerrekord in Spanien

Von abendblatt.de
Über 15 Millionen spanische Zuschauer sahen das 1:0 von David Silva (r.) im EM-Finale gegen Italien

Foto: dapd / dapd/DAPD

Das Finale zwischen Spanien und Italien sorgt für spanische Rekordquote. Auch in Deutschland saßen über 20 Millionen vor den Bildschirmen.

Madrid/Hannover. Das spanische Fernsehen hat beim Finale der Fußball-EM einen Zuschauerrekord erzielt. Der 4:0-Sieg Spaniens über das Team der Italiener war das meistgesehene Fußballspiel in der spanischen TV-Geschichte. Wie der Sender Telecinco am Montag mitteilte, hatten etwa 15,5 Millionen Zuschauer die Übertragung am Vorabend miterlebt. Dies entspreche einer Einschaltquote von 83,4 Prozent. Um 22.32 Uhr – kurz vor dem Schlusspfiff in der Partie in Kiew – habe die Zahl der TV-Zuschauer in Spanien mit 17,9 Millionen ihren Höhepunkt erreicht.

Der bisherige Rekord war beim EM-Finale 2008 Spanien gegen Deutschland mit 14,5 Millionen Zuschauern und einer Einschaltquote von 80,9 Prozent registriert worden.

+++ Historischer Abend für Europameister Spanien nach Gala +++

Mehr als 20 Millionen TV-Zuschauer in Deutschland

Auch in Deutschland hat das EM-Finale zwischen Spanien und Italien mehr als 20 Millionen Fußballfans vor den heimischen Bildschirmen fasziniert. Durchschnittlich 20,31 Millionen Fernsehzuschauer sahen am Sonntagabend den 4:0-Sieg des alten und neuen Europameisters gegen den Deutschland-Bezwinger. Die ZDF-Übertragung aus Kiew erreichte nach Senderangaben einen Marktanteil von 56,2 Prozent.

Damit war das Endspiel das meistgesehene EM-Match ohne Beteiligung der DFB-Auswahl. Es platzierte sich im TV-Ranking des Turniers an sechster Stelle. Den EM-Rekord erzielte das Halbfinale zwischen Deutschland und Italien mit vorläufig gewichteten 27,98 Millionen Zuschauern. (dpa/abendblatt.de)