Fussball-Ticker

Rouwen Hennings' Rückkehr nach Deutschland perfekt

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Düsseldorf angelt sich Hennings

Fortuna Düsseldorf hat Rouwen Hennings verpflichtet. Der 28 Jahre alte Angreifer wechselt zunächst bis Juni 2017 auf Leihbasis vom englischen Premier-League-Club FC Burnley nach Düsseldorf und soll am Dienstag erstmals mit seiner neuen Mannschaft trainieren, wie die Fortuna mitteilte. Der 28-jährige Hennings aus Bad Oldesloe war im Sommer 2015 für eine Ablöse von rund 2,5 Millionen Euro vom Zweitligisten Karlsruher SC zum FC Burnley gewechselt. Zuvor hatte der ehemalige St. Paulianer und Nachwuchsspieler des HSV unter anderem in 146 Einsätzen in der 2. Liga 40 Tore erzielen können.

"Mit Rouwen Hennings konnten wir nun den erfahrenen Stürmer verpflichten, den wir gesucht haben. Er ist ein torgefährlicher Angreifer, der uns als Mannschaft weiterhelfen wird", erklärte Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel. In der Saison 2014/15 wurde Hennings mit 17 Treffern Torschützenkönig der Zweiten Liga, scheiterte mit dem KSC trotz eigenen Treffers aber in der Relegation am HSV.

Dante-Wechsel fix

Der Wechsel von Verteidiger Dante vom VfL Wolfsburg zu OGC Nizza ist perfekt, wie die Niedersachsen bekannt gaben. Der 32 Jahre alte Brasilianer trifft bei dem französischen Erstligisten auf seinen ehemaligen Gladbacher Trainer Lucien Favre. Über die Transfermodalitäten machten beide Vereine keine Angaben.

Bartels für zwei Spiele gesperrt

Mittelfeldspieler Fin Bartels von Werder Bremen ist vom DFB-Sportgericht für zwei Pokalspiele gesperrt worden. Bartels hatte am Sonntag bei der überraschenden 1:2-Niederlage der Bremer bei den Sportfreunden Lotte wegen einer Tätlichkeit in einem leichteren Fall die Rote Karte gesehen. Sollte der 28-Jährige diese Strafe in der kommenden Saison nicht verbüßen können, ist sie nach Angaben des DFB noch bis zum Ende der Spielzeit 2018/19 gültig.

DFB-Spielführerin Bartusiak beendet Karriere

Olympiasiegerin Saskia Bartusiak hat ihre Karriere in der Frauen-Nationalmannschaft beendet. Der Entschluss dazu sei "über die vergangenen Monate in mir gereift", sagte die 33 Jahre alte Spielführerin des DFB-Teams, das am Freitag in Brasilien gegen Schweden die Goldmedaille gewonnen hatte, am Montag: "Es war klar, dass das mein letztes Turnier werden sollte."

Im Nationaltrikot wurde die Abwehrspielerin des 1. FFC Frankfurt 2007 Welt- sowie 2009 und 2013 Europameisterin. "Mit der Goldmedaille meine Laufbahn in der Nationalmannschaft zu beenden, im legendären Maracana-Stadion mein letztes Spiel im Trikot der Nationalmannschaft bestritten zu haben, ist natürlich ein perfekter Schlusspunkt", sagte die 33-Jährige.

Die nach den Sommerspielen zurückgetretene Bundestrainerin Silvia Neid und Nachfolgerin Steffi Jones habe Bartusiak schon vor dem Start der Olympischen Spiele informiert. "Ich denke, das ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt für mich, und ich blicke mit Stolz und Freude auf meine Karriere zurück", sagte sie. Neid äußerte: "Saskia war für mich immer eine sehr wichtige Spielerin, zuverlässig, total diszipliniert, eine Führungspersönlichkeit und Kämpfernatur."

Bartusiak spielte seit 2007 im DFB-Trikot und absolvierte insgesamt 101 Länderspiele. Die Rolle als Spielführerin übernahm sie nach der WM 2015 von Torhüterin Nadine Angerer.

FC-Fans sollen im Kölner Dom beten

Die Fans des 1. FC Köln sollen vor dem Bundesligaauftakt an diesem Sonnabend gegen den SV Darmstadt 98 für ihren Verein beten. Und zwar im Wahrzeichen der Stadt: dem Dom. Dorthin lädt der Geißbock-Club seine Anhänger ein. Höhepunkt des ökumenischen Mittagsgebets um 12 Uhr wird die FC-Hymne sein - gespielt auf der Dom-Orgel.

Zudem sollen die Teilnehmer des ökumenischen Zusammentreffens für gegenseitige Achtung, Respekt und die Freude am Fußballspiel beten. Trikots, Schals und Fahnen sind dabei ausdrücklich erwünscht. Club-Präsident Werner Spinner, seine Stellvertreter Harald "Toni" Schumacher und Markus Ritterbach sowie Geschäftsführer Alexander Wehrle werden den FC im Dom repräsentieren.

St. Pauli-Training ohne Drei

Drei Tage nach dem 3:0-Pokalsieg beim VfB Lübeck hat St. Pauli die Vorbereitung auf das Match bei Dynamo Dresden aufgenommen. Coach Ewald Lienen ließ seine Profis am Montag Passübungen und Spielformen auf dem Kleinfeld absolvieren, teilte der Kiezclub dazu via Twitter mit. Am Mannschaftstraining nicht teilnehmen konnten der verletzte Abwehrchef Lasse Sobiech (Muskelfaserriss) sowie Torwart Robin Himmelmann und Linksverteidiger Daniel Buballa (beide muskuläre Probleme). Lienen hofft allerdings, dass er das angeschlagene Duo am Sonntag in Dresden einsetzen kann.

Kloppo trägt jetzt Trikot-Sakko

Die Brille ist sein Markenzeichen, auch mit seinen Haaren machte Jürgen Klopp wiederholt Schlagzeilen. Jetzt setzt der Trainer des FC Liverpool an der Seitenlinie künftig womöglich ganz neu modische Maßstäbe. Zumindest ist "Kloppo" nun als erster Coach im Besitz eines sogenannten Trikot-Jackets: Außen normales Sakko, innen das aktuelle Shirt der "Reds". Das Oberteil ist eine Maßanfertigung des Start-up-Unternehmers Sven Müller. Der Ex-Profi von Eintracht Frankfurt kam dabei einem besonderen Wunsch seines Freundes nach und garnierte das eingenähte Innenfutter-Jersey mit der Nummer eins und dem Namenszug "Normal" - eine Anspielung auf Klopps Liverpooler Spitznamen "The Normal One". Wer Klopp nacheifern möchte: Die individuell geschneiderten und zwischen 299 und 449 Euro teuren Modelle können www.trikot-jackett.de in Auftrag gegeben werden.

Zwei Alternativen für Carlo Ancelotti

Trainer Carlo Ancelotti kann beim FC Bayern München für das Bundesliga-Eröffnungsspiel gegen Werder Bremen wieder mit mehr personellen Alternativen planen. Der zuletzt angeschlagene Spanier Thiago konnte am Montag in München wieder komplett mit der Mannschaft trainieren. Sein beim Pokalsieg in Jena ebenfalls fehlender Landsmann, Mittelfeldspieler Xabi Alonso, absolvierte zumindest wieder Teile der Übungseinheit.

Ancelotti muss am Freitag (20.30 Uhr) bei seinem Bundesligadebüt in der Münchner Arena weiterhin mit einigen hochkarätigen Ausfällen in der Offensive leben. Die Flügelstürmer Arjen Robben und Douglas Costa befinden sich nach Muskelverletzungen im individuellen Aufbau. Der junge Franzose Kingsley Coman fällt mit einer Sprunggelenksverletzung aus. Auch die Abwehrkräfte Jérôme Boateng und Holger Badstuber stehen gegen Außenseiter Bremen nicht zur Verfügung.

Neuzugang Renato Sanches konnte am Montag immerhin Teile seines Rehabilitationstrainings mit der Mannschaft absolvieren, wie der deutsche Rekordmeister berichtete. Der Europameister aus Portugal arbeitet nach einer Muskelverletzung für sein Debüt beim FC Bayern.

Ermittlungen nach Bullenkopf-Wurf gegen Leipzig

Zweitligist Dynamo Dresden muss nach dem Wurf eines abgetrennten Bullenkopfes beim DFB-Pokalspiel gegen RB Leipzig mit einer Strafe rechnen. Der DFB-Kontrollausschuss leitete am Montag ein Ermittlungsverfahren gegen den Club ein, wie ein Sprecher des DFB auf Anfrage bestätigte. Dresdener Fans hatten den Bullenkopf am Sonnabend am Rande dieses brisanten Derbys in den Innenraum des Stadions geworfen. Die vom österreichischen Getränkehersteller Red Bull finanzierten Leipziger nannten die Aktion "einfach nur geschmacklos".

Zieht Marin weiter nach Griechenland?

Ex-Nationalspieler Marko Marin steht Informationen der griechischen Gazzetta zufolge kurz vor einem Wechsel zu Olympiakos Piräus. Der 27 Jahre alte Offensivspieler soll sich am Montag dem Medizincheck beim griechischen Serienmeister unterziehen, um dort dann einen Vertrag zu unterschreiben.

Dieser soll zunächst für ein Jahr befristet sein und eine Option auf eine Weiterverpflichtung beinhalten. Der ehemalige Gladbacher und Bremer steht derzeit noch beim FC Chelsea unter Vertrag, wurde in seiner Zeit beim Londoner Klub jedoch viermal verliehen, zuletzt an Trabzonspor.

England (Chelsea), Spanien (FC Sevilla), Italien (AC Florenz), Belgien (RSC Anderlecht) und die Türkei (Trabzonspor) waren seine letzten Auslandsstationen. Verletzungen warfen Marin indes immer wieder zurück.

RB Leipzig will nach Pleite aufrüsten

RB Leipzig denkt nach dem Erstrunden-Aus im DFB-Pokal für die anstehende Fußball-Bundesligasaison über weitere Neuzugänge nach. "Möglich, das mehr als nur ein Innenverteidiger und ein offensiver Mittelfeldspieler kommen", sagte Vorstandschef Oliver Mintzlaff der "Bild"-Zeitung (Montag). Das würden Trainer Ralph Hasenhüttl und Sportdirektor Ralf Rangnick besprechen, meinte er. Auf der Liste des Aufsteigers soll auch noch ein Innenverteidiger stehen.

Die Leipziger starten am kommenden Sonntag bei 1899 Hoffenheim in die Saison. Im DFB-Pokal waren sie am vergangenen Samstag durch ein 4:5 im Elfmeterschießen beim Zweitligisten Dynamo Dresden ausgeschieden. Hasenhüttl hatte daraufhin gesagt: "Eines kann ich jetzt schon versprechen: In der Bundesliga wird es nicht leichter."

Kroos bedankt sich offiziell bei Real

Toni Kroos hat sich nach seinem 100. Pflichtspiel für Real Madrid via Twitter bei den Königlichen bedankt. Der Deutsche wurde am Sonntagabend beim 3:0-Auswärtssieg gegen Real Sociedad San Sebastián in der 73. Minute ausgewechselt. "Großartiger Sieg und nun 100 Spiele für den größten Club der Welt! Danke für Eure Liebe und Unterstützung seit ich hier bin", schrieb Kroos.

Auf ihrer Homepage listeten die Hauptstädter Kroos' Einsätze auch im Detail auf. Der 26-Jährige absolvierte seit seinem Wechsel im Sommer 2014 69 Spiele für Real in der spanischen Liga. Hinzu kommen 24 Einsätze in der Champions League, jeweils zwei bei der Club-WM, dem spanischen Pokal und dem spanischen Super Cup sowie ein Einsatz im europäischen Supercup. Kroos erzielte bisher drei Tore und gewann 71 Prozent seiner Spiele mit Real.

Beim Auftakterfolg der Königlichen in San Sebastián traf Gareth Bale zweimal (2./90.+4), zudem war Marco Asensio (40. Minute) erfolgreich.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.