BVB gegen Team Pocher

Ronaldo-Double schenkt Klopps Borussen einen ein

Dortmund hat seine Saison offiziell eröffnet. Im Signal Iduna Park bescherte das Team von Trainer Jürgen Klopp 49.500 Zuschauern ein lustiges Scheibenschießen gegen eine Sat.1-Auswahl um Comedian Oli Pocher.

Dortmund. Déjà vu für Borussia Dortmund - zumindest teilweise: Erneut hat dem westfälischen Fußball-Bundesligisten im heimischen Signal Iduna Park Ronaldo ein Gegentor zugefügt. Im aktuellen Fall handelt es sich aber lediglich um das Double des portugiesischen Stars.

Und Saki, so der richtige Name des Doppelgängers, sorgte mit seinem Treffer am Sonnabendabend zum zwischenzeitlichen Ausgleich auch nur für Ergebniskosmetik im Spiel einer Casting-Truppe von Comedian Oliver Pocher und dem BVB.

9:1 (3:1) hieß es am Ende für den Gastgeber - der sich allerdings nur teilweise über das Schützenfest freuen durfte. Denn mit dem ausgelobten freien Sonntag von Trainer Jürgen Klopp wurde es für Dortmunds Profis damit nichts. Dafür hätten sie schon 25 Mal ins Schwarze treffen müssen.

Dennoch war das Spiel auch für den entthronten Deutschen Meister ein gelungener Abschluss einer gut besuchten Saisoneröffnung. 49.500 Zuschauer verfolgten den Mehr-oder-weniger-Spaß-Kick und sorgten dadurch für einen Spendenscheck in Höhe von 170.000 Euro für die Flutopfer von Sachsen und Sachsen-Anhalt.

+++ Der Spielverlauf zum Nachlesen +++

Sat.1 durfte sich indes über eine gute Einschaltquote freuen: Die Übertragung des Spiels unter dem Motto "Alle gegen den BVB" sahen in der zweiten Halbzeit durchschnittlich 2,53 Millionen Zuschauer (11,7 Prozent Marktanteil).

Präsentation von Aubameyang und Sokratis

Julian Schieber (2. Minute) brachte die Borussia im Benefizspiel gegen die Pocher-Elf schon früh auf die Siegerstraße, ehe die Prominenten-Auswahl nur fünf Minuten später über Sakis Ausgleichstreffer jubeln durfte.

Für den BVB traf zudem Jonas Hoffmann (30.) in der ersten Halbzeit. Zudem profitierte der deutsche Vizemeister von einem Eigentor. Nach der Pause sorgten Ilkay Gündogan (54./66.), Marvin Duksch (62./74.), Neven Subotioc (82.) und Balint Bajner (84.) für ein angemessenes Ergebnis.

Vor dem Spiel stellte der Champions-League-Finalist seine beiden Neuzugänge Sokratis und Pierre-Emerick Aubameyang vor. "Ich bin bereit, 100 Prozent für den Verein zu geben. Alles hier ist perfekt", sagte der Grieche Sokratis.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.