29.06.13

Jung-Nationalspieler

Draxler lehnt 60 Millionen Euro Gehalt von Real Madrid ab

Julian Draxler von Schalke 04 soll lukrative Angebote u.a. von Real Madrid und Manchester City abgelehnt haben. Die Clubs sollen bereit gewesen sein, die festgeschriebene Ablösesumme von 45,5 Millionen zu bezahlen. Draxler hätte zwölf Millionen pro Jahr verdienen können.

Foto: picture alliance / dpa

Julian Draxler jubelt zumindest kommende Saison noch im Trikot von Schalke 04
Julian Draxler jubelt zumindest kommende Saison noch im Trikot von Schalke 04

Gelsenkirchen. Ungewöhnliche Entscheidung im Fußball von Julian Draxler: Schalkes Juwel entschied sich vorerst für seine persönliche Weiterentwicklung und gegen das große Geld. Vor seiner Vertragsverlängerung bei Schalke 04 soll Draxler angeblich lukrativste Angebote aus dem Ausland abgelehnt.

Wie bild.de berichtet, wollten Real Madrid, Manchester City und ein weiterer Verein aus der englischen Premier League den 19 Jahre alten Nationalspieler für die festgeschriebene Ablösesumme von 45,5 Millionen Euro verpflichten. Mit seiner Unterschrift unter einen Fünfjahresvertrag hätte Draxler insgesamt 60 Millionen Euro Gehalt verdienen können.

Der Draxler-Transfer wäre der größte in der deutschen Fußball-Geschichte gewesen. Aktueller Rekord sind die 40 Millionen Euro, die Bayern München für Javi Martínez gezahlt hatte. Draxler, der seit 2001 für die Königsblauen spielt und das Gesicht der Gelsenkirchener ist, lehnte allerdings ab und verlängerte seinen Vertrag vorzeitig um zwei Jahre bis 2018.

Draxler sagte der Bild: "Diese Saison wird die kürzeste in meiner bisherigen Karriere. Deshalb will ich mich jetzt nicht woanders eingewöhnen müssen, sondern mit Schalke in der Champions League spielen und dann mit der Nationalmannschaft zur WM nach Brasilien fliegen."

Früher oder später wird es Draxler jedoch ins Ausland ziehen. Daraus machte der Jung-Nationalspieler zuletzt in einigen Interviews keinen Hehl.

(sid/HA)
Multimedia
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos
In der Krise: Die Werder-Profis Petersen, Garcia und Fritz schleichen nach dem 0:6 in München vom Platz. Brightcove Videos

Start verpatzt: Der SV Werder Bremen steckt schon nach acht Spielen in der Krise. Beim 0:6 in München bot Werder eine indiskutable Leistung. Jetzt drohen Konsequenzen - auch für Coach Robin Dutt. mehr »

Top Bildergalerien mehr
Bundesliga

HSV erkämpft sich Punkt gegen Hoffenheim

Moorwerder

Feuerwehr rettet Stute aus Graben

Hamburg

Unbekannte überfallen Juwelier in der City

Basketball

Hamburg Towers siegen bei Heimspielpremiere

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr