25.02.13

Wahl Marc Bator neuer Präsident des Radsportverbandes

Marc Bator dankt Roland Kaiser

Foto: dpa

Marc Bator dankt Roland Kaiser Foto: dpa

Der "Tagesschau"-Sprecher will das Amt im Hamburger Verband nach dem Rücktritt Volker Heyers allerdings nur übergangsweise ausüben.

Hamburg. Der Hamburger Radsportverband spricht wieder mit einer ernst zu nehmenden Stimme. "Tagesschau"-Sprecher Marc Bator, 40, wurde auf der Mitgliederversammlung zum neuen Präsidenten gewählt. Er will das Amt nur übergangsweise ausüben, nachdem der bisherige Vorsitzende Volker Heyer im Herbst zurückgetreten war. Streit zwischen Dopingduldern und -bekämpfern hatten den Radsportverband in den vergangenen Jahren nicht zur Ruhe kommen lassen.

"In Zeiten, in denen der Radsport in der öffentlichen Wahrnehmung stark beschädigt und gar bedroht ist, denke ich, dass es richtig und wichtig ist, im Verband Flagge zu zeigen. Ich hätte es nicht verstanden, wenn der Verband auch künftig führungslos geblieben wäre", sagte Bator. Der ambitionierte Hobby-Radfahrer ist mit einem Trainingspensum von oft mehr als 100 Kilometern in der Woche Stammgast bei den Vattenfall Cyclassics.

Seine Hauptaufgabe sieht der Vater zweier Töchter darin, "dass Eltern dem Radsport in allen Disziplinen wieder vorbehaltlos gegenüberstehen und die Vereine entsprechende Trainingsangebote zur Verfügung stellen".

((HA))