09.08.06

Gaststätte auf dem Gelände der Störtebeker-Festspiele abgebrannt

Die Gaststätte "Zum Störti" auf dem Gelände der Störtebeker-Festspiele in Ralswiek ist am Mittwoch durch einen Brand zerstört worden.

Das Reetdach des Hauses ist nach Polizeiangaben völlig niedergebrannt, der Gastraum und weitgehend auch die Küche des Restaurants sind verkohlt. Ein im selben Haus befindlicher Fanartikel-Laden der Festspiele ist ebenfalls betroffen. Der Schaden wird auf rund eine Million Euro geschätzt. Die Aufführungen der Festspiele können allerdings ohne Einschränkungen stattfinden.

Ausgebrochen sei der Brand des reetgedeckten Hauses vermutlich durch Unachtsamkeit bei Dacharbeiten, hieß es. Auf dem Haus waren zu der Zeit Dachpappen verlegt worden. Die genaue Ursache ist noch unklar. Die Polizei hat den Brandort abgesperrt und Ermittlungen aufgenommen.

Erst am vergangenen Wochenende war eine der Koggen der Festspiele gekentert und gesunken. Sie wurde inzwischen aber wieder geborgen. Mit rund 366 000 Besuchern waren die Störtebeker-Festspiele im vergangenen Jahr das bundesweit größte Open-Air-Spektakel. In diesem Jahr haben mehr als 200 000 Zuschauer das Stück "In Henkers Hand" gesehen. (dpa)