09.11.12

Kleine Fluchten Nordsee:Klönschnack unterm Reetdach

Von MICHAEL PASDZIOR
Kathmeyer`s Landhaus Godewind

Foto: Michael Pasdzior

Kathmeyer`s Landhaus Godewind Foto: Michael Pasdzior

Mentalitäten-Mix:Im Kathmeyer's in St. Peter-Ording trifft rheinhessische Lebensfreude auf friesische Lebenskultur.

Die Erwartungen des Gastes sind hoch, wurde doch das Kathmeyer's in St. Peter-Ording in diesem Jahr von den Besuchern der Internet-Plattform Holiday Check zum drittbeliebtesten Hotel in Schleswig-Holstein gewählt.
Seit eineinhalb Jahren sind Jürgen und Thomas Kathmeyer Inhaber des Hauses. "Wir wollten schon immer ans Meer und ein kleines Hotel betreiben", erzählt Jürgen. Also machten sie sich an den Küsten Schleswig-Holsteins auf die Suche. "Doch die Ostsee ist uns zu brav, ein bisschen Naturgewalt sollte schon sein", sagt Jürgen. Schließlich wurden sie in St. Peter-Ording fündig.


Das Landhaus Godewind, das vielen noch aus der beliebten Fernsehserie "Gegen den Wind" bekannt sein dürfte, stand zum Kauf. Ursprünglich wurde es 1743 als Bauernhaus erbaut und gehört damit zu den ältesten Häusern in dem Nordseebad. 1832 brannte es vollständig ab und wurde wieder aufgebaut. Mehrfach wechselte es den Besitzer, bis Karl von Freyholdt es 1935 in das Kinderheim Frisia umwandelte. Aus dieser Zeit stammen auch die Kinderzeichnungen, die man bei der Restaurierung fand und die heute den Flur im oberen Stockwerk schmücken. 2010 schließlich erwarben die Kathmeyers das Haus und eröffneten es nach Umbau und Renovierung ein Jahr später als Hotel.
Das schneeweiße Gebäude mit dem dunklen Reetdach liegt an der wenig befahrenen Waldstraße, "ruhig und doch zentral", wie Thomas anmerkt. Das 7000 Quadratmeter große Grundstück mit seinen hohen Bäumen gibt dem Besucher das Gefühl, sich mitten auf dem Land zu befinden. Zur ländlichen Idylle tragen auch der wilde Obstgarten und die naturbelassene Wiese bei, auf der zwei Kühe weiden.


Die 18 Doppelzimmer und zwei Suiten sind im modernen Landhausstil mit friesischen Elementen wie extra angefertigten Treibholzlampen eingerichtet. "Wir haben alles mit viel Liebe zum Detail gestaltet", sagen die Besitzer. Der Wecker zwitschert, anstatt schrill zu läuten, und die Bildercollagen an den Wänden mit maritimen Utensilien sind passender Wandschmuck.
Auch das Frühstück mit Nordseekrabbensalat im verglasten Wintergarten kommt bei den Gästen gut an. Der gemütliche Raum wurde mit vielen Gegenständen wie einem prächtigen Kachelofen, alten Villeroy&Boch-Dosen und Wandkacheln mit der berühmten friesischen Rose ausgestattet. Bei schönem Wetter kann auch auf der lauschigen Terrasse gefrühstückt werden.


Mittelpunkt des Landhauses ist die Kaminlounge, oder wie man hier sagt, die Klönschnackdiel, die zum Verweilen und Genießen einlädt. Holzfußboden, eine schmucke Wanduhr und alte, schwere Mühlsteine als Tische ("die trägt mir hier keiner so schnell weg") bestimmen das gemütliche Ambiente - und die Bibliothek mit vielen Büchern aus dem Privatbesitz von Jürgen und Thomas Kathmeyer, in denen man wunderbar schmökern kann.
Eine interessante Auswahl an rheinhessischen Weinen sorgt in den Abendstunden für gute Stimmung, "denn wir möchten den Gästen die hervorragenden Tropfen unserer Heimat nahebringen". Hier trifft rheinhessische Lebensfreude auf friesische Lebenskultur.