Stormarn
08.12.12

Regionalverkehr

Ab Sonntag dauert die Bahnfahrt länger

Die Regionalbahn R10 zwischen Bad Oldesloe und Hamburg braucht vier Minuten mehr. Grund ist die längere Haltzeit durch mehr Fahrgäste.

Von Janina Dietrich

Ahrensburg. Bahnfahrer müssen sich auf der Strecke zwischen Hamburg und Bad Oldesloe ab Sonntag auf längere Fahrzeiten einstellen. Grund ist das gestiegene Fahrgastaufkommen und die damit verbundene längere Haltezeit an den einzelnen Bahnhöfen. Vier Minuten länger werden die Züge in Zukunft brauchen, um von Hamburg in die Stormarner Kreisstadt zu kommen.

"Unser Ziel ist, dass die Züge pünktlicher werden", sagt Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis. In der Vergangenheit hatte die Bahn in diesem Punkt kein gutes Bild abgegeben. Der Pünktlichkeitswert für die Regionalbahn und den Regionalexpress zusammen lag im Jahr 2010 bei 89,1 Prozent. 2011 sank er noch weiter, und zwar auf 88,2 Prozent.

Dabei hatte sich die Bahn noch im Jahr 2009 vertraglich verpflichtet, einen Pünktlichkeitswert von 95 Prozent zu erreichen. Die Landesweite Verkehrsservicegesellschaft (LVS), die in Schleswig-Holstein für die Vergabe der Bahnlinien zuständig ist, hatte nach dem schlechten Wert deshalb Verbesserungen angemahnt. Doch geändert hat sich auch 2012 bisher noch nichts. Im Juni dieses Jahres lag der Wert sogar nur bei 81,8 Prozent.

Die Deutsche Bahn hat deshalb ein neues Konzept entwickelt, das mit dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember umsetzt werden soll. Es sieht den Einsatz eines weiteren Zuges für die R 10 vor. Er soll dafür sorgen, dass die Züge an den Endhaltestellen in Bad Oldesloe und am Hamburger Hauptbahnhof einen längeren Aufenthalt haben als bisher. "Dadurch verhindern wir, dass sich jede Verspätung automatisch auf die Folgefahrt überträgt", sagt Meyer-Lovis. Je nach Tageszeit hatten die Züge in der Vergangenheit nur fünf bis zehn Minuten Zeit zum Wenden und damit auch zum Ausgleich von Verspätungen.

Mit dem neuen Fahrplan ändern sich auch die Abfahrzeiten an den einzelnen Bahnhöfen. "Bei den Zügen gibt es Abweichungen im Minutenbereich", sagt Bahnsprecher Meyer-Lovis. "Fahrgäste sollten sich deshalb lieber vor ihrer Reise noch einmal im Internet oder in den Fahrplanbüchern informieren, wann die neue Abfahrzeit ihres Zuges ist." Die Regionalbahnen fahren ab Sonntag jeweils in der 8. und 38. Minute einer jeden Stunde am Hamburger Hauptbahnhof in Richtung Ahrensburg los. Die Schlossstadt erreichen sie dann in der 32. Minute beziehungsweise zur vollen Stunde. Bisher waren die Züge in Hamburg jeweils in der 17. und 47. Minute in Hamburg gestartet.

In Ahrensburg setzen sich die Züge in Zukunft in der 20. und 50. Minute in Richtung Hamburg in Bewegung, und damit eine Minute später als bisher. Ankunft dort ist in der 43. beziehungsweise 13. Minute. Zusätzliche Fahrten gibt es wie gewohnt in den Stoßzeiten.

Die Abfahrzeiten der Buslinien vom Ahrensburger Bahnhof werden an den neuen Fahrplan der R 10 angepasst. So treffen sich die Stadtbuslinien, die am sogenannten Rendezvous-System teilnehmen, nun montags bis freitags in den zehnten und 40. Minute einer jeden Stunde am Bahnhof. Angepasst werden auch die überregionalen Buslinien. Die Linie 476 startet deshalb 30 Minuten später am Bahnhof als bisher. Die Linie 8112 fährt zehn Minuten früher in Richtung S-Bahnhof Poppenbüttel und zehn Minuten später in Richtung Bargteheide los.

Top Bilder
Hamburg

Diese Boote gibt es auf der Hanseboot

Kreuzfahrtschiff

Quantum of the Seas im Hamburger Hafen

Polizei

Flüchtlinge besetzen Kreuzung in Bahrenfeld

Fotoaustellung

Weltberühmte Fotos in den Deichtorhallen

Top Videos
Service für Stormarn
Finden Sie Ihren Traumjob!
Mieten und Kaufen in Stormarn und Umland
Schalten Sie kostenlos Ihre Anzeige
Suchen und Finden Sie Ihre Experten aus Stormarn

Alles über Ihre Straße