Kiel

Sprengstoffanschlag auf AfD – Staatsschutz ermittelt

Der schleswig-holsteinische Landesvorsitzende der AfD, Thomas Thomsen. In Kiel wurde die Landesgeschäftstelle der rechtspopulistischen Partei erneut Ziel eines Anschlags

Foto: Axel Heimken / dpa

Der schleswig-holsteinische Landesvorsitzende der AfD, Thomas Thomsen. In Kiel wurde die Landesgeschäftstelle der rechtspopulistischen Partei erneut Ziel eines Anschlags

Laut AfD zeigt ein Überwachungsvideo, dass ein Täter mit einem Hammer auf die Scheibe einschlug. Dann wurde der Sprengstoff platziert.

Jetzt Artikel gratis lesen

Erhalten Sie auf abendblatt.de immer alle aktuellen Neuigkeiten aus Hamburg!

Diesen Artikel lesen Sie im Digital-Komplett-Paket des Hamburger Abendblatts:

Testen Sie jetzt 2 Wochen lang kostenlos unser Digital-Komplett-Paket. Damit erhalten Sie sofort Zugang zu diesem Artikel sowie allen weiteren Nachrichten auf abendblatt.de

2 Wochen gratis testen

  • Alle Artikel auf abendblatt.de
  • News-App
  • E-Paper-App
  • Webreader für Laptops
für Printabonnenten € 0,00 für 2 Wochen für Neukunden € 0,00 für 2 Wochen
© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.