28.02.13

Schleswig-Holstein

Warnstreik auf dem Nord-Ostsee-Kanal hat begonnen

Die Beschäftigten streiken gegen die geplante Umstrukturierung der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, da dadurch Arbeitsplätze gefährdet und Standorte geschlossen werden könnten.

Foto: dpa

Streikende Mitarbeiter der Wasser- und Schifffahrtsämter in Rendsburg (Schleswig-Holstein) an der Kanalfähre Nobiskrug
Streikende Mitarbeiter der Wasser- und Schifffahrtsämter in Rendsburg (Schleswig-Holstein) an der Kanalfähre Nobiskrug

Brunsbüttel/Kiel. Auf dem Nord-Ostsee-Kanal (NOK) haben die Beschäftigten der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung einen 24-stündigen Warnstreik begonnen. Das bestätigte am Donnerstagmorgen eine Verdi-Sprecherin.

Von der Arbeitsniederlegung betroffen waren neben den Schleusen Brunsbüttel und Kiel-Holtenau auch die Wasser- und Schifffahrtsämter Tönning, Rendsburg, Lübeck, Lauenburg und Stralsund. Die Warnstreiks richten sich laut Verdi gegen die geplante Umstrukturierung der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung. Dadurch würden nicht nur Arbeitsplätze gefährdet und Standorte geschlossen, sondern die gesamte Infrastruktur der Wasserwege in eine unsichere rechtliche Lage gebracht, hieß es.

An den Warnstreiks wollten sich in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern nach Einschätzung der Gewerkschaft 200 bis 300 Beschäftigte beteiligen.

(dpa)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos
Blue Port HamburgBrightcove Videos

mehr »

Top Bildergalerien mehr
Hafen

Kreuzfahrt-Treffen "Cruise Days"

HSV-Neuzugang

Valon Behrami kommt im Trainingslager an

Straßenzüge verwüstet

Schwere Gasexplosionen in Taiwan

25 Jahre W:O:A

So feiern die Metalheads in Wacken

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr