Hansestadt Lübecker Altstadt seit 25 Jahren Unesco-Welterbe

Foto: dpa

Jubiläum in Lübeck: 1987 wurde die komplette Altstadt zum Unesco-Welterbe erklärt - und zwar mit allem, was über und unter der Erde ist.

Lübeck. Seit 25 Jahren steht die Altstadt von Lübeck auf der Welterbe-Liste der Unesco. Gefeiert wurde das bereits das ganze Jahr lang, wenn auch eher im Kleinen. Es gab Vorträge, Führungen und eine Fotoausstellungen. Als Höhepunkt findet am 15. und 16. November in der Hansestadt ein hochrangig besetzter Kongress des Bundesbauministeriums statt. Das Thema des Kongresses lautet "Stadtarchäologie und Stadtentwicklung im Welterbe", erwartet werden Experten aus deutschen Welterbe-Stätten, aber auch aus Schweden, Estland und der Schweiz.

1987 wurde Lübecks mittelalterlicher Stadtkern von der Unesco als Weltkulturerbe anerkannt. Erstmals wurde damit in Nordeuropa eine komplette Altstadt unter Schutz gestellt. Ausschlaggebend waren die markante Stadtsilhouette mit ihren sieben Türmen, die geschlossen erhaltene vorindustrielle Bausubstanz und die archäologischen Schätze im Untergrund.

Am Beispiel der aktuellen Großgrabung im Lübecker Gründungsviertel in der westlichen Altstadt soll gezeigt werden, welche Bedeutung die archäologischen Funde für die Identität einer Stadt und ihrer Bürger haben kann, wie sie touristisch genutzt werden können und welchen Einfluss archäologische Befunde auf die Stadtentwicklung haben.