Verkehr A24 nach tödlichem Unfall wieder freigegeben

Foto: dapd / dapd/DAPD

Der Unfall ereignete sich, als ein Auto aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geriet. Inzwischen ist der Verkehr wieder freigegeben.

Witzhave. Tödlicher Verkehrsunfall am Freitagmorgen kurz vor 6 Uhr auf der A24 in Höhe der Anschlussstelle Witzhave. Beim Frontalzusammenstoß zweier Autos ist dort ein 42 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Zwei weitere Menschen wurden schwer verletzt. Einer der Wagen war aus bisher ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten, so ein Polizeisprecher zu abendblatt.de.

Der 42-Jährige Fahrer kam mit seinem Wagen kurz vor der Anschlussstelle Witzhave ins Schleudern und prallte auf der Gegenfahrbahn mit einem Transporter zusammen. Ein Fahrzeug, dass hinter diesem fuhr, konnte der Kollision nicht mehr ausweichen und fuhr ebenfalls auf. Während dieser Fahrer mit einem Schock in eine Klinik gebracht wurde, zog sich der 48-Jährige am Steuer des Kleinstransporters schwere Frakturen im Oberkörperbereich zu und wurde per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Für den 42-Jährigen Unfallverursacher kam hingegen jede Hilfe zu spät. Er starb noch in seinem Wagen.

Der Unfall ereignete sich im Baustellenbereich, weshalb die vierspurige Autobahn derzeit nicht durch Leitplanken getrennt ist. Die Polizei leitete den Verkehr nach 2,5-stündiger Vollsperrung seit 8.35 Uhr auf einer Spur an der Unfallstelle vorbei. In Richtung Hamburg stauten sich die Pendler auf sechs Kilometern. Die A24 zählt zu den Schlagadern des morgendlichen Berufsverkehrs in Richtung Hamburg. Es entstand ein Sachschaden von etwa 11.000 Euro. Inzwischen ist die Unfallstelle bereinigt und der Verkehr läuft wieder.

Hier sehen Sie die aktuelle Verkehrslage rund um Hamburg