Pinneberg
Elmshorn

Elmshorn und Tarascon bekräftigen Partnerschaft

Elmshorns Bürgermeister Volker Hatje und Tarascons Stadtoberhaupt Lucien Limousin unterzeichneten in einem Festakt in der Stadt im Süden Frankreichs eine Urkunde, mit der die Freundschaft ihrer Städte bekräftigt werden soll. Seit 1987 stehe die Verbindung für die gelebte deutsch-französische Freundschaft, betonten beide. Anlässlich des 30. Jahrestages lud die Stadt Tarascon eine Elmshorner Delegation ein, am historischen Stadtfest teilzunehmen.

"Unsere Nationen im Herzen Europas sind der Motor des Staatenverbunds. Wir tragen die Verantwortung für den Frieden in Europa", sagte Hatje in seiner Ansprache. "Ich kann aus voller Überzeugung sagen, dass diese Städtepartnerschaft sehr lebendig und ein Vorbild für die deutsch-französische Freundschaft ist." Auch auf französischer Seite wird die Partnerschaft als wichtiges Bindeglied zwischen den Nationen empfunden. Insbesondere der Jugendaustausch mit der Bismarckschule lasse Freundschaften entstehen, die weit über die Schulzeit hinaus bestehen.

Trotz 30-jähriger Freundschaft besteht Nachholbedarf in Sachen Landeskunde, stellte die Elmshorner Delegation amüsiert fest. Beim Festumzug, in dem Partnerstädte mit Schauspielern repräsentiert wurden, liefen angebliche Elmshorner ausgerechnet in Lederhosen und Maßkrügen auf. 2018 will die Stadt Elmshorn deswegen waschechte Norddeutsche zum Umzug schicken.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.