Pinneberg
12.11.12

Miniatur-Wunderland

Die "Uetersen" startet jetzt auch im Kleinformat

Im Miniatur-Wunderland in der Hamburger Speicherstadt taufte Uetersens Bürgermeisterin Andrea Hansen ein Modellflugzeug.

Von Marvin Mertens
Foto: Marvin Mertens
Bürgermeisterin Andrea Hansen (links) tauft das Flugzeug im Miniatur-Wunderland auf den Namen Uetersen. Rechts: Gerrit Braun (2. v. r.), Geschäftsführer des Miniatur-Wunderlands und Thomas Lindner (r.), Geschäftsführer von Eurowings
Bürgermeisterin Andrea Hansen (links) tauft das Flugzeug im Miniatur-Wunderland auf den Namen Uetersen. Rechts: Gerrit Braun (2. v. r.), Geschäftsführer des Miniatur-Wunderlands und Thomas Lindner (r.), Geschäftsführer von Eurowings

Uetersen/Hamburg. Vor gut einem Jahr taufte Andrea Hansen am Hamburger Flughafen einen CanadairJet der Lufthansatochter Eurowings auf den Namen Uetersen. Diese Taufe durfte die Bürgermeisterin der Rosenstadt nun noch einmal wiederholen, allerdings in etwas kleinerem Rahmen. Im Miniatur-Wunderland in der Hamburger Speicherstadt taufte sie den Modellnachbau der "Uetersen".

Gerade einmal 500 bis 600 Gramm wiegt die kleine "Uetersen". 150 Arbeitsstunden steckte das Miniatur-Wunderland-Team um Geschäftsführer Gerrit Braun in den Bau des Flugzeugmodells.

"Die Stadt Uetersen freut sich sehr darüber, dass die 'Uetersen' nun Teil des Miniatur-Wunderlandes ist", sagte Andrea Hansen. "Das Flugzeug ist ein toller Werbeträger für unsere Stadt." Bürgervorsteherin Heike Baumann begleitete die Bürgermeisterin zur Flugzeugtaufe. Beide waren begeistert über die Vielfalt und den detailgetreuen Aufbau des Flughafens Knuffingen in Miniatur-Wunderland.

Thomas Lindner, Geschäftsführer der Lufthansa-Tochter Eurowings, sagte: "Es ist beeindruckend, wie realistisch der ganze Ablauf des Flughafens gestaltet ist." Zustande gekommen sei die Zusammenarbeit zwischen Eurowings und dem Miniatur-Wunderland über die Hamburger Lufthansa-Station, sagte Lindner. Stationsleiter Volker Schmidt ließ es sich nicht nehmen, zur Flugzeugtaufe in die Speicherstadt zu kommen.

Dass die Abläufe auf dem Miniatur-Flughafen realistisch und detailgetreu dargestellt werden können, liegt an der Koordination. "Derzeit haben wir 38 Flugzeuge hier auf dem Flugplatz", sagte Gerrit Braun. "Sie werden einmal die Woche gewartet. Wie auch die anderen Fahrzeuge, werden die Flugzeuge mit Magneten auf der Straße geführt. Die Steuerung erfolgt über Infrarot." Alle zwei Tage müsse der Akku geladen werden, dies dauere etwa eine Stunde. "Das läuft aber voll automatisch", sagt Braun.

Die Flugzeuge werden in der eigenen Werkstatt des Miniatur-Wunderlandes vom Team zusammengebaut, geplant und konstruiert. Ein kleines Flugzeug, wie die "Uetersen" kostet in der Produktion etwa zwischen 3000 und 4000 Euro. 300 Mitarbeiter sorgen im Miniatur-Wunderland dafür, dass alles reibungslos funktioniert und die jährlich etwa 1,2 Millionen Gäste einen besonderen Tag erleben können.

Uetersens Bürgermeisterin Andrea Hansen: "Ich habe mich wirklich sehr gefreut, als ich erfahren habe, dass die 'Uetersen' in Zukunft auch im Miniatur-Wunderland zu finden sein wird. Das war eine echte Überraschung für mich. Damit habe ich nicht gerechnet." Die Taufe, die mit Wasser aus einer Pipette vollzogen wurde, beging die Uetersener Verwaltungschefin mit den Worten "Ich taufe dich auf den Namen 'Uetersen'. Allzeit guten Flug."

Multimedia
Miniatur Wunderland

Knuffingen Airport im Wunderland

Top Bilder
Hamburg-St. Pauli

Knapp 1300 Demonstranten bei Hausbesetzer-Demo

Installation

City Nord: Bürostadt in magischem Licht

Sternschanze

Das Konzert der Beginner auf dem Schulterblatt

Nacht der Medien

Nacht der Medien auf dem Süllberg

Top Videos
Service für Pinneberg
Finden Sie Ihren Traumjob!
Mieten und Kaufen in Pinneberg und Umland
Schalten Sie kostenlos Ihre Anzeige
Suchen und Finden Sie Ihre Experten aus Pinneberg